Steve Jobs gerät in den Optionen-Strudel

5. Oktober 2006, 09:37
  • international
  • apple
image

Wie Apple gestern bekannt gab, wusste CEO Steve Jobs mindestens in einigen Fällen davon, dass Optionen für höhere Angestellte umdatiert wurden.

Wie Apple gestern bekannt gab, wusste CEO Steve Jobs mindestens in einigen Fällen davon, dass Optionen für höhere Angestellte umdatiert wurden. Jobs sei es allerdings nicht bewusst gewesen, dass durch diese Praxis möglicherweise die Bilanzen verfälscht wurden. Ausserdem sei er in keinem der Fälle, über die er Bescheid wusste, selbst der Nutzniesser gewesen.
Weiter ergab eine interne Untersuchung gemäss Apple, dass es zwischen 1997 und 2002 mindestens 15 Fälle gegeben habe, in denen Optionen rückdatiert wurden. Jobs selbst war, wie Apple bereits früher bekannt gab, in mindestens einem Fall der Empfänger von "problematischen" Optionen.
Ein Rechtsexperte kommentierte gegenüber dem 'Wall Street Journal', dass die Chance, dass Steve Jobs ein Strafverfahren angehängt werden könnte, als "verschwindend klein". Dafür müssten die Staatsanwälte ihm eine kriminelle Motivation beziehungsweise einen absichtlichen Verstoss gegen ihm bekannte Gesetze nachweisen können. Eine reale Möglichkeit sei aber eine Zivilklage durch die Börsenkommission. Wie andere Rechtsexperten meinten, könnten auch Aktionäre Sammelklagen erwägen.
Steve Jobs zeigte sich in einem Statement zerknirscht: "Ich entschuldige mich bei Apples Aktionären und unseren Angestellten für diese Probleme...Sie passen überhaupt nicht zum Charakter von Apple."
Durch die Rückdatierung auf einen günstigen Ausgabezeitpunkt können Manager, welche die Optionen als Bonus erhalten, mehr verdienen, wenn sie sie einlösen. Gegenwärtig sind bei mehr als 100 Unternehmen in den USA Untersuchungen zu solchen Praktiken im Gang. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022