Stiftung für Konsumentenschutz auf Konfrontationskurs mit IFPI

27. April 2007, 10:45
    image

    Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) hat in einem am Mittwoch veröffentlichten --http://www.

    Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) hat in einem am Mittwoch veröffentlichten offenen Brief den Schweizer Interessenverband der Musikindustrie IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) scharf kritisiert. Es geht um das derzeit vom Parlament beratene neue Urheberrechtsgesetz. Im Brief, der an IFPI-Geschäftsführer Peter Vosseler adressiert ist, fordert die SKS IFPI auf, die "vom Markt überholten Forderungen" zurückzuziehen.
    IFPI will den Artikel im Gesetz streichen, der es den Konsumenten erlaubt, den Kopierschutz zu umgehen, selbst wenn sie dies tun, um eine Kopie einer CD oder DVD für ihren eigenen persönlichen Gebrauch herzustellen. Dies ist gemäss gültigem Recht legal. Weiter will der Musik-Interessenverband den Artikel im Gesetz belassen, der Programme verbietet, die die Kopiersperre umgehen. Die SKS argumentiert, dass damit die Konsumenten kein Instrument in der Hand hätten, um eine legale Kopie herzustellen.
    Tatsächlich ist es so, dass Industriegrössen wie EMI und Apple den Kopierschutz über Bord kippen wollen. Die SKS fragt den IFPI-Chef, ob es angesichts der aktuellen Entwicklung nicht zweckmässiger sei, "von Verschärfungen auf Gesetzesebene und Kampagnen gegen Kleinkonsumenten abzusehen und stattdessen endlich auf innovative Marktmodelle im Internet zu setzen." Die SKS erwartet eine Antwort bis zum 8. Mai, bevor die Kommissionsberatung beginnt. Vosseler war heute für eine Stellungnahme nicht erreichbar. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

    Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

    image

    Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

    Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

    Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

    "HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

    publiziert am 23.9.2022