Stimmung in der IT-Branche so gut wie seit langem nicht mehr

24. September 2014, 13:01
  • channel
  • swico
  • schweiz
image

Swico ICT Index sinkt zwar im Vergleich zum Jahresanfang, doch im Durchschnitt ist die Stimmung in der Branche wieder besser.

Swico ICT Index sinkt zwar im Vergleich zum Jahresanfang, doch im Durchschnitt ist die Stimmung in der Branche wieder besser.
Laut dem neusten Swico ICT Index, der die Stimmung im Schweizer ICT-Sektor misst, dürfte 2014 ein gutes Jahr werden für die hiesige Branche. Im Jahresdurchschnitt ist der Index 2014 so hoch wie seit drei Jahren nicht mehr. Mut macht auch der Umstand, dass die Branchen Consumer Electronics (CE) und Imaging/Printing/Finishing (IPF) wieder optimistischer sind und für das vierte Quartal ein Jahreshoch erwarten. Sowohl bei der Sales Pipeline als auf beim Auftragseingang wird in der CE-Branche ein leichtes Wachstum erwartet und die Business Performance soll besser werden, Umsatz und Bruttomarge entsprechend steigen. Dies trotz einem erwarteten Preisrückgang. Auch IPF prognostiziert ein Umsatzwachstum und einen leichten Anstieg des Auftragseingangs.
Verglichen mit den bisherigen Messungen in diesem Jahr liegt der Index mit 110.9 bis zu vier Punkte tiefer, er liegt aber immer noch deutlich im positiven Bereich. Der Rückgang betreffe die Segmente IT-Technology, Software und Consulting, teilt der Anbieter-Verband mit. Das Segment IT-Services konnte sich vom Rückschlag im letzten Quartal erholen und erreichen mit 114.8 Punkten den Branchenhöchstwert. Weniger gut sind die Erwartungen der Hardware-Unternehmen (IT-Technology): Abgesehen von einem Ausreisser vor knapp drei Jahren liegt der Wert mit 102.8 so tief wie seit Beginn der Messung nicht mehr und droht, unter die Grenze von 100 zu rutschen. Vor allem die Indikatoren zur Business Performance wie Bruttomarge und Preis werden als rückläufig eingeschätzt.
Bei den Consultants konnte die Stimmungsverbesserung des letzten Quartals nicht aufrechterhalten werden. Der Indexwert sank um vier Punkte auf 107.8. Die Software-Unternehmen verzeichneten im laufenden Jahr bisher ein Stimmungshoch, haben mit der aktuellen Prognose jedoch sieben Punkte eingebüsst. Das Segment ist mit einem Wert von 108.9 jedoch immer noch optimistisch.
Bei den Herausforderungen der Branche hat sich nicht viel geändert: Personalmangel sowie Preis- und Margendruck bereiten nach wie vor Kopfschmerzen. Für das vierte Quartal 2014 wurden jedoch auffällig oft auch politische Umstände genannt, insbesondere von Software- und Consulting- Unternehmen. Die angespannte politische Lage verunsichere den Markt und bremse Investitionen, was ein herausforderndes Umfeld schaffe. Explizit werden die Masseneinwanderungsinitiative und der Konflikt in der Ukraine erwähnt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023