Stimmung in der Schweizer IT-Branche wieder besser

27. März 2013, 15:00
  • channel
  • swico
  • schweiz
image

Lauteres Lachen, leiseres Seufzen.

Lauteres Lachen, leiseres Seufzen.
Laut dem neusten Stimmungsindex des Branchenverbands Swico haben sich die Zukunftserwartungen in der Schweizer IT-Branche, die sich zuletzt etwas getrübt hatten, in den letzten drei Monaten im Schnitt wieder verbessert. Der "Swico ICT Index", der die Gemütslage der Gesamtbranche zusammenfassen soll, hat sich um vier Punkte auf 106,7 erhöht.
Für den vierteljährlich erscheinenden Swico ICT Index werden Branchenvertreter nach ihren Erwartungen für das kommende Quartal in Bereichen wie Auftragslage, Pipeline, Mitarbeiterentwicklung, Umsatzentwicklung und Rentabilität befragt. Diese Angaben werden dann mit dem gleichen Quartal des Vorjahrs verglichen, und dies zu einem Indexwert zusammengefasst. Werte über 100 bedeuten, dass ein besseres Quartal als im Vorjahr erwartet wird, Werte unter 100 deuten in die Gegenrichtung.
Nicht nur im Schnitt der Gesamtbranche sondern auch in den meisten Untersegmenten hat sich die Stimmung gebessert, allerdings auf unerschiedlichem Niveau. Wo die einen lauter jubilieren, sieht man bei anderen die Zukunft zumindest nicht mehr ganz so negativ.
Am zuversichtlichsten schauen gegenwärtig die Softwarespezialisten und IT-Serviceanbieter in die Zukunft. Bei beiden hat sich der Index um einige Punkte auf nun 114 erhöht. Beide Segmente erwarten sowohl höhere Rentabilität als auch ein Wachstum der Umsätze und der Auftragseingänge - demenstprechend wird der Fachkräftemangel in diesen beiden Segmenten am häufigsten als Problem genannt.
Ganz anders ist dagegen immer noch die Gemütslage im Segment Imaging/Printing/Finishing. Auch hier hat sich der Indexwert zwar um fünf Punkte erhöht, liegt aber mit 92,3 immer noch im negativen Bereich. Das Segment erwartet weiterhin einen leichten Rückgang von Umsätzen und Rentabilität und ist auch bezüglich der Auftragsentwicklung pessimistisch. Als grösste Probleme werden hier die Globalisierung des Printing-Marktes und die damit verbundene Wechselkursproblematik genannt.
Wieder positiv wird der Geschäftsgang dafür bei den IT-Beratern beurteilt. Deren Indexwert ist von 98,7 auf 104,1 Punkte gestiegen.
Ein sinkendes Stimmungsbarometer verzeichnet Swico nur im infrastrukturnahen Bereich "IT-Technologie", wo der Index um 6,5 auf auf 105,5 Punkte gesunken ist, aber damit immer noch im positiven Bereich liegt. Allerdings erwartet man hier zwar Wachstum, aber eine geringere Rentabilität. Dazu passt, dass die Vertreter dieses Segments in der aktuellen Befragung am häufigsten die Preiserosion als grösste Herausforderung nennen. In den letzten Befragungen war auch bei ihnen noch der Fachkräftemangel das meistgenante Problem. (Hans Jörg Maron)
(Grafik: Swico)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022