StorageTek mit 4-Gbit-Technologie

4. April 2005, 13:16
    image

    Als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller bietet StorakeTek ein Disk-Systen an, das die 4-Gigabit-Fibre Channel-Technologie unterstützt.

    Als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller bietet StorakeTek ein Disk-Systen an, das die 4-Gigabit-Fibre Channel-Technologie unterstützt. Als Einsatzgebiet sieht StorageTek insbesondere geschäftskritische Anwendungen sowie High-Performance-Computing.
    Das "FlexLine FLX 380"-System soll abwärtskompatibel zu bestehenden 1- oder 2-Gbit-Frontend- sowie 2-Gbit-Backend-Umgebungen sein. Möglich ist dabei auch eine Mischung der Tempi, da die Festplatten-Einschübe einzeln über 2- oder 4-Gbit an den Controller angeschlossen und gleichzeitig betrieben werden können. Möglich ist auch eine Mischung von FC- und S-ATA-Festplatten.
    Das FLX380-System weist acht erweiterbare unabhängige Ports und bis zu 16 GB Cachespeicher auf. Es kann mit bis zu 224 Harddisks ausgerüstet werden. Wie alle Systeme der FlexLine Familie wird es über die Software-Suite «SANtricity 9.12» konfiguriert und administriert. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

    Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

    Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Der Wandel im Beschaffungsrecht

    Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

    Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

    publiziert am 3.2.2023