Studenten als Bindeglieder zwischen Hochschulen und Microsoft Schweiz

23. Mai 2008, 11:29
  • politik & wirtschaft
  • microsoft
  • software
image

Wie der 'Tages-Anzeigers' berichtet, beschäftigt Microsoft Schweiz bereits seit eineinhalb Jahren ein Team von acht Studentinnen und Studenten, die als Bindeglieder zwischen den Schweizer Hochschulen und Microsoft Schweiz fungieren.

Wie der 'Tages-Anzeigers' berichtet, beschäftigt Microsoft Schweiz bereits seit eineinhalb Jahren ein Team von acht Studentinnen und Studenten, die als Bindeglieder zwischen den Schweizer Hochschulen und Microsoft Schweiz fungieren. Die Studenten aus Zürich, Lugano, Bern, St. Gallen und Genf sind sogenannte "Student Partner" und verdienen 800 Franken im Monat. Dafür arbeiten sie einen Tag pro Woche unter der Leitung von Marc-Alain Steinemann.
Microsoft will so mehr über die Grundbedürfnisse der Universitäten im IT-Bereich erfahren und bestimme Programme dem Markt entsprechend weiter vorantreiben. Zu diesem Zweck pflegen die "Student Partner" die persönlichen Kontakte zu den jeweiligen Professoren.
Die acht Mitglieder des "Academic Relations"-Teams unterstützen Microsoft beispielsweise dabei, die Eingabe von Forschungsprojekten für den neu lancierten "Innovation Cluster for Embedded Software" an den Universitäten zu fördern, respektive diese Initiative an ihrer Uni bekannt zu machen.
Die "Student Partner" machen ihre Kollegen etwa auch auf Microsofts Gratis-Software für Studenten aufmerksam. "Seit wir das Programm vor eineinhalb Jahren gestartet haben, steigerten sich die Downloads von wenigen Hundert auf heute mehrere Zehntausend", sagt Steinemann im 'Tagi'. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1