Studis lieben Google

29. September 2011 um 14:10
  • politik & wirtschaft
  • google
  • ibm
  • intel
  • apple
  • kpmg
  • pwc
image

In einer Umfrage des Markenbildungsunternehmens Universum nannte eine Mehrheit der befragten Wirtschafts- und Ingenieur-Studenten den Internetkonzern Google als ihren beliebtesten Wunsch-Arbeitgeber.

In einer Umfrage des Markenbildungsunternehmens Universum nannte eine Mehrheit der befragten Wirtschafts- und Ingenieur-Studenten den Internetkonzern Google als ihren beliebtesten Wunsch-Arbeitgeber. Befragt wurden dazu rund 160'000 Studenten der Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften aus den zwölf grössten Wirtschaftsmächten der Welt - also ohne der Schweiz.
Das Institut hat in zwei getrennten Listen jeweils die Top-Wunsch-Arbeitgeber der Studenten gekürt. In der Kategorie Engineering folgen nach Google auf Platz 1 die IT-Konzerne IBM und Microsoft, auf Platz 5 liegt Intel, gefolgt von Sony und Apple.
Die Top 50 der Wirtschaftsstudenten wird ebenfalls von Google angeführt, gefolgt von KPMG und PwC. Erster Konzern aus den IT-Bereich ist Microsoft auf Platz sechs, gefolgt von Apple (Platz 9), Sony (11), IBM (Platz 16) und Hewlett-Packard (Platz 34). Die ersten Schweizer Unternehmen findet sich mit Nestlé auf Rang 19, gefolgt von Credit Suisse (Rang 33) und UBS (Rang 35). (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zug steckt 40 Millionen Franken in ein Blockchain-Institut

Mit den Einnahmen aus der OECD-Mindeststeuer soll das Crypto Valley zum Zentrum für die Blockchain-Forschung werden.

publiziert am 1.3.2024
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024 1