Suisse ePolice verzögert sich erneut

21. Oktober 2013, 12:29
  • e-government
image

Eigentlich sollte im Rahmen der Harmonisierung der Schweizer Polizeiinformatik (HPI) als eines der ersten Tools der elektronische Polizeiposten namens --http://www.

Eigentlich sollte im Rahmen der Harmonisierung der Schweizer Polizeiinformatik (HPI) als eines der ersten Tools der elektronische Polizeiposten namens Suisse ePolice nun erneut um einen Monat. Die Gründe dafür sollen an einer Pressekonferenz am Tag der Lancierung am 29. Oktober erklärt werden. Entwickelt wird die Plattform von den Kantonen Zürich, Bern, St. Gallen, Zug, Schaffhausen und Freiburg. Sie wollen, dass darüber künftig Strafanzeigen für Massendelikte wie Velodiebstähle oder Sachbeschädigungen zu jeder Tages- und Nachtzeit eingeben werden können. Suisse ePolice ist nicht als zusätzlicher Notrufkanal gedacht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023