Suissedigital meldet weniger TV- und mehr Telefoniekunden

3. Mai 2016, 12:09
  • telco
  • suissedigital
  • technologien
image

Die Kabelnetzbetreiber in der Schweiz haben im ersten Quartal 2016 erneut TV-Kunden verloren, dafür aber Internet- und Telefoniekunden gewonnen.

Die Kabelnetzbetreiber in der Schweiz haben im ersten Quartal 2016 erneut TV-Kunden verloren, dafür aber Internet- und Telefoniekunden gewonnen. Im klassischen Kerngeschäft der Branche, dem Fernsehen, büssten sie 127'000 Kunden innert Jahresfrist ein. Das sind 4,8 Prozent weniger als vor zwölf Monaten, wie der Branchenverband der Kommunikationsnetze Suissedigital heute in einem Communiqué schreibt. Ende März schauten noch 2,495 Millionen Haushalte übers Kabel TV. Zum Vergleich: Swisscom konnte im selben Zeitraum die Zahl der TV-Anschlüsse um 166'000 auf 1,37 Millionen steigern. Das ist ein Plus von 13,8 Prozent gegenüber 2015.
Auf der anderen Seite lockten die Kabelnetzbetreiber 78'900 neue Telefoniekunden an, so dass sie insgesamt 774'000 Festnetz- und Mobilfunkkunden haben. Der Löwenanteil mit 721'100 Kunden entfiel dabei auf die traditionelle Festnetztelefonie. Der erst 2014 gestartete Mobilfunk wuchs um 38'300 auf 52'900 Kunden. Auch im Breitbandinternet stieg die Zahl der Kunden um 37'400 auf 1,217 Millionen. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

5G in Westeuropa noch kaum in Verwendung

Das wird sich aber in den nächsten Jahren schnell ändern, glaubt der Netzwerk-Ausrüster Ericsson.

publiziert am 21.6.2022