SuisseEMEX und Topsoft zogen 14'000 Leute an

1. September 2016, 15:29
  • channel
  • topsoft
image

Die Zürcher Marketing-Messe SuisseEMEX und die parallele, wesentlich kleinere ERP-Veranstaltung Topsoft zogen vorgestern und gestern Mittwoch zusammen 14'000 Besucher an.

Die Zürcher Marketing-Messe SuisseEMEX und die parallele, wesentlich kleinere ERP-Veranstaltung Topsoft zogen vorgestern und gestern Mittwoch zusammen 14'000 Besucher an. Wieviele Besucher die Topsoft hatte, konnte uns Messeleiter Cyrill Schmid heute nicht sagen.
Die nächste Ausgabe der beiden Messen weren am 29. und 30. August 2017 in Zürich über die Bühne gehen. Sie werden einerseits von einem neuen Kongress ("Digital Marketing Summit Switzerland") begleitet sein. Andererseits wird die Topsoft von bisher ehernen Prinzipien abweichen. In Zukunft werden die (günstigen) Einheitsstände nicht mehr zwingend sein, so Schmid.
Die Topsoft feierte am Dienstag Abend ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Apéro. Die Stimmung war seltsam gedämpft. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022