Sun-Angestellte sollen zuhause bleiben

24. Juli 2006, 16:05
  • international
image

Verschiedene deutsche Medien berichten über Pläne von Sun Microsystems, Angestellte von zuhause aus arbeiten zu lassen.

Verschiedene deutsche Medien berichten über Pläne von Sun Microsystems, Angestellte von zuhause aus arbeiten zu lassen. Gemäss dem 'Spiegel' sollen zwei Drittel der Belegschaft als sogenannte iWorker keinen Arbeitsplatz mehr zur Verfügung haben. Zudem sollen in Deutschland 120 bis 130 von 1650 Arbeitsplätzen gestrichen werden. Die Zentrale in München soll geschlossen werden.
Vom iWork-Konzept sind auch die Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Ratingen, Langen und Stuttgart betroffen, schreibt die 'Computerwoche'. Den Vertriebsmitarbeitenden soll zudem die Möglichkeit geboten werden, in sogenannten Drop-in-Centern (eine Art Internetcafé) zu arbeiten. Dieses Konzept soll in den kommenden sechs bis 18 Monaten realisiert werden.
Der neue Sun-Chef Jonathan Schwartz hatte Anfang Juni angekündigt, dass weltweit 4000 bis 5000 Stellen gestrichen werden. In der Schweiz sollen keine Stellen wegfallen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022