Sun, Fujitsu und Fujitsu-Siemens lancieren gemeinsam neue Highend-Server

17. April 2007, 13:51
  • rechenzentrum
  • fujitsu
image

Maschinen mit bis zu 64 Zwei-Kern-Prozessoren von Fujitsu.

Maschinen mit bis zu 64 Zwei-Kern-Prozessoren von Fujitsu.
Heute stellen Sun Microsystems, Fujitsu und Fujitsu-Siemens eine neue Generation von Hochleistungsservern vor, die auf dem Fujitsu entwickelten und produzierten Sparc64 VI-Prozessor beruhen. Der Prozessor hat zwei Kerne, die Server werden zwischen vier (M4000) und 64 Prozessoren (M9000) haben. Die grössten Rechner werden mehrere Millionen Franken kosten. Als Betriebssystem wird das Sun-eigene Solaris eingesetzt.
Eigentlich hätten die neuen Hochleistungsmaschinen, die nun als "Sparc Enterprise Server" vermarktet werden, bereits vor etwas drei Viertel Jahren verfügbar werden sollen. Sie sollen im Vergleich zu ihren Vorgängern etwa 50 Prozent mehr Leistung bringen. Die Prozessoren können später mit 4-Kern-CPUs (Sparc64 VII) ersetzt werden. Sun-Partner Fujitsu (und Fujitsu-Siemens) werden auch die T1000-Webserver von Sun vermarkten.
Die Preise der Maschinen werden bei allen drei Herstellern gleich sein - Unterschiede sollen sich einzig aus verschiedenen Service-Modellen ergeben. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit soll Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

CKW-Rechenzentrum in Rotkreuz eingeweiht

Das neuste Schweizer RZ ist in Betrieb. Sowohl in Sachen Sicherheit als auch betreffend Nachhaltigkeit soll es neue Standards setzen.

publiziert am 9.1.2023
image

Vantage will RZ in Winterthur weiter ausbauen

Das Baugesuch für den letzten Ausbauschritt ist eingereicht worden. Noch offen ist, wann es losgeht.

publiziert am 20.12.2022