Sun liefert Server mit Solid State Disks aus

12. März 2009, 14:38
  • rechenzentrum
image

Sun liefert ab sofort Server mit einer Solid State Disk (SSD) von Intel aus.

Sun liefert ab sofort Server mit einer Solid State Disk (SSD) von Intel aus. Beim dabei genutzten Modell vom Typ X25-E handelt es sich um mit Single-Level-Cell-NAND-Flash-Chips bestückte 2,5-Zoll-Module. Die Module sollen auf Suns x64-Server, chip multi-threaded (CMT) Rack und Blade-Systeme ausgeliefert werden. Die Integration von SSD soll eine 65-fach verbesserte Antwortzeit, einen acht Mal schnelleren Datendurchsatz und bis zu 39 Prozent weniger Stromverbrauch mit sich bringen, heisst es in einer Mitteilung.
In einem Beitrag auf einem Sun-Blog kündigt Adam Leventhal zudem die Unterstützung von Open Flash Modulen an. Diese lassen sich im Gegensatz zu den mit SATA- oder SAS-Interfaces ausgestatteten SSDs direkt auf dem Mainboard stecken. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

Irland legt neue Grundsätze für Rechenzentren fest

Die Tech-Hochburg will den RZ-Boom regulieren, Data Center müssen sich an energiefreundliche Richtlinien halten. Ein Bau-Moratorium soll es aber nicht geben.

publiziert am 2.8.2022 1
image

Hitze zwingt Google- und Oracle-RZs in die Knie

Aufgrund der hohen Temperaturen mussten Tech-Konzerne im Vereinigten Königreich Teile ihrer Cloud-Rechenzentren offline nehmen.

publiziert am 20.7.2022
image

EFK: Milliardenschwerer RZ-Verbund des Bundes ist auf gutem Weg, aber…

Das riesige Rechenzentrums-Projekt von Armee und Bundesverwaltung stockt schon länger. Nun stellt die Finanzkontrolle dem Vorhaben gute Noten aus. Die Einschätzung ist aber unvollständig.

publiziert am 14.7.2022