Sun tiefrot - zeigt aber rasches Umsatzwachstum

26. Juli 2006, 13:09
  • international
image

Der Server-Hersteller Sun Microsystems erlitt im abgelaufenen Quartal einen Riesenverlust von 301 Millionen Dollar, der auf Abschreibungen aus dem Kauf von StorageTek und auf Restrukturierungskosten zurückzuführen ist.

Der Server-Hersteller Sun Microsystems erlitt im abgelaufenen Quartal einen Riesenverlust von 301 Millionen Dollar, der auf Abschreibungen aus dem Kauf von StorageTek und auf Restrukturierungskosten zurückzuführen ist. Sun baut weltweit 4000 bis 5000 Stellen ab.
Doch der Unix-Spezialist und Java-"Erfinder" scheint trotz der grossen Verluste wieder einen Fuss auf den Boden zu kriegen. Der Umsatz stieg nämlich im Vergleich zum Vorjahr rasant um 29 Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Und der positive Cash-Flow von 410 Mio. Dollar lässt sich für einen Hardware-Hersteller sehen.
Das Sun-eigene Betriebssystem Solaris wurde in den drei Monaten fünf Millionen Mal lizenziert - oft für den Betrieb auf HP- oder Dell-Rechnern. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022