Sun zurück in der Wolke

18. März 2009, 06:53
  • international
  • cloud
image

Cloud-Computing-Plattform mit offenen APIs für Interoperabilität mit anderen Clouds.

Cloud-Computing-Plattform mit offenen APIs für Interoperabilität mit anderen Clouds.
Sun will heute Abend (nach unserem Redaktionsschluss) erste Details zu seiner kommenden Cloud-Computing-Plattform bekannt geben. 'News.com' hat aber einen Teil dieser Informationen schon erhalten und zitiert bereits aus der entsprechenden Pressemitteilung.
Sun wagt damit, nachdem sein früherer Online-Computing-Service "Network.com" Ende des letzten Jahres eingestellt wurde, einen Neuanlauf, um mit einem Cloud-Service gegen Konkurrenten wie Amazon, Microsoft, IBM oder Google anzutreten.
Wie 'News.com' berichtet, betont Sun dabei vor allem den offenen Ansatz seiner Version der "Wolke". Diese soll auf Standards basieren und Sun will Entwicklern einen Satz von offenen Programmierschnittstellen zur Verfügung stellen, um die Interoperabilität mit anderen Cloud-Plattformen, sowohl öffentlichen als auch privaten, zu fördern.
Gemäss dem von 'News.com' zitierten Auszug aus der kommenden Sun-Pressemitteilung basiert die Plattform auf der "Virtual Data Center"-Technologie der Anfang diesen Jahres übernommenen Firma Q-layer. Auf der Plattform sollen auf beliebigen Betriebssystemen wie OpenSolaris, Linux und auch Windows basierende Applikationen betrieben werden können. Computing-, Speicher- und Netzwerkressourcen sollen, zusätzlich zu APIs oder einem Kommandozeileninterface auch über ein einfaches Webtool per Drag & Drop zugeteilt werden können. Das Aufspielen von Applikationen auf die Cloud-Plattform durch Entwickler soll durch vorgepackte "Virtual Machine Images" (VMIs) der Open-Source-Software von Sun erleichtert werden.
Es ist anzunehmen, dass Sun nicht nur die eigene Cloud-Plattform betreiben sondern die Lösung auch Unternehmen für die Einrichtung von internen "Clouds" anbieten will. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022