Sunrise-Angebote auf dem Berner Glasfasernetz

26. März 2013, 12:34
  • telco
  • sunrise
  • swisscom
image

Soeben vermeldet Sunrise, dass auch mit dem Energieversorger von Bern (Energie Wasser Bern, EWB) ein Vertrag unterschrieben worden sei, um eine eigene Glasfaserleitung für sein Triple-Play-Angebot (Telefon, Internet, TV) nutzen zu können.

Soeben vermeldet Sunrise, dass auch mit dem Energieversorger von Bern (Energie Wasser Bern, EWB) ein Vertrag unterschrieben worden sei, um eine eigene Glasfaserleitung für sein Triple-Play-Angebot (Telefon, Internet, TV) nutzen zu können. EWB baut bekanntlich gemeinsam mit Swisscom ein Glasfasernetz auf. So sollen bis 2017 rund 90 Prozent der Wohnungen und Geschäfte an das schnelle Netz angeschlossen sein. Bis 2020 wird dann angestrebt, die gesamte Berner Netzinfrastruktur mit Glasfasern aufgerüstet zu haben.
Allerdings sind in Bern noch politische Diskussionen ausgegeben werden soll.
Wie auch immer hier die Entscheidungen ausfallen werden, Sunrise hat sich mit dem nun geschlossenen Vertrag die Layer-1-Nutzung wie bereits in anderen Städten zusichern lassen. Damit dürfte der Wettbewerb unter den Service-Anbieter weiter angeheizt werden. Denn Sunrise hat sich inzwischen die Nutzung der Glasfaser auch in Zürich, St. Gallen, Luzern und Genf unterzeichnet.
Druck macht Sunrise dem ewigen Konkurrenten Swisscom bereits beim Ausbau der mobilen Netze. Noch in diesem Jahr soll die Datenübertragung mit dem schnellen Datenübertragungsstandard LTE (Long Term Evolution) in der Agglomeration Zürich, in Zug sowie in den fünf Wintersportorten Saas Fee, Verbier, Zermatt, Flims und St. Moritz Realität sein. So dass in diesem Jahr bereits elf Schweizer Gemeinde- und Stadtgebiete LTE-fähig sein könnten.(vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022