Sunrise: CTO und CIO weg

12. Juni 2013, 12:37
  • people & jobs
  • sunrise
  • schweiz
image

CIO Stefan Wegener und CTO Rolf Kühne haben Sunrise verlassen.

CIO Stefan Wegener und CTO Rolf Kühne haben Sunrise verlassen.
Bei Sunrise hat der amtierende CIO Anfang Monat den Hut genommen. Dies schreibt die 'Handelszeitung'. Neuer CIO ist Detlef Steinmetz, der von der Deutschen Telekom kommt. Bei Sunrise heisst es dazu auf Anfrage: "Es war von vornherein klar, dass Stefan Wegener diese Funktion nur übergangsweise bis zur Ernennung eines CIO ausübt und dann in seine eigentliche Funktion bei CVC zurückkehrt."
Ausserdem soll CTO Rolf Kühne das Unternehmen bereits im Mai auf eigenen Wunsch verlassen haben, so die 'Handelszeitung'. Auch er war kaum ein Jahr in dieser Position. Er verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, schreibt Sunrise in einem Statement. Kühne stehe Sunrise noch bis zum Herbst für strategisch wichtige Infrastrukturprojekte beratend zur Seite. Die Verantwortung für die technische Infrastruktur und das Partner-Management liege nun bei COO Elmar Grasser.
Damit dreht sich das Manager-Karussell bei Sunrise weiter. Die Teppichetage des zweitgrössten Schweizer Telco ist in den vergangenen Jahren mehrmals erschüttert worden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Über 11'600 offene IT-Stellen in der Schweiz

Im 2. Quartal 2022 suchte der IT-Sektor dringend nach Fachleuten. Allein Swisscom schrieb 351 Stellen aus.

publiziert am 1.7.2022
image

Jelmoli braucht einen neuen IT-Chef

Der Head of IT wird das traditionsreiche Schweizer Modehaus verlassen. Den Nachfolger des noch amtierenden Sandro Canneori erwartet ein Unternehmen "in der spannenden Digitalisierungsphase".

publiziert am 30.6.2022
image

Gobugfree holt Security-Experten als Berater

Der ehemalige CISO der TX Group und der Mitgründer von Bug-Bounty-Switzerland sollen das Jungunternehmen beim Wachstum unterstützen.

publiziert am 30.6.2022
image

Microsoft Schweiz hat Nachfolger für Channelchef Thomas Winter bestimmt

Andrew Reid übernimmt definitiv die 40-köpfige Abteilung für das Business mit den rund 4500 Partnern in der Schweiz. An der Organisation ändert sich nichts.

publiziert am 30.6.2022