Sunrise gewinnt Kunden und erhöht Jahresziele

24. August 2017, 09:43
  • telco
  • sunrise
  • geschäftszahlen
image

Sunrise konnte im zweiten Quartal mehr Kunden gewinnen.

Sunrise konnte im zweiten Quartal mehr Kunden gewinnen. Die Zahl der Mobile-Postpaid-Kunden stieg um 6,8 Prozent, die Internet-Abonnements um 11,4 Prozent und die Anzahl der TV-Abos um über 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die zweistelligen Nettozuwachsraten bei Internet und TV im zweiten Quartal sei auf die Home-Tarife, Neuerungen bei Sunrise Smart TV sowie dedizierte Promotionen zurückzuführen, schreibt der Telco in einer Medienmitteilung. Weitere Triebkraft sowohl für Mobile als auch für Internet und TV sei Sunrise One gewesen. Das Bündelangebot wurde im März lanciert und es gebe eine hohe Nachfrage.
Der Gesamtumsatz reduzierte sich dennoch im Jahresvergleich um 3,9 Prozent auf 453 Millionen Franken. Der Rückgang sei in erster Linie auf die im Herbst 2016 gegebene Senkung der Mobilterminierungsgebühren (MTR) per 1. Januar 2017 zurückzuführen, so die Mitteilung. Dadurch habe sich der Umsatz um 14 Millionen Franken verringert, während die Auswirkungen auf den Bruttogewinn äusserst gering gewesen seien. Bereinigt um den MTR-Effekt sei der Umsatz um 1,1 Prozent zurückgegangen. Der Bruttogewinn lag im zweiten Quartal ein Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die bereinigten Betriebskosten hätten sich im zweiten Quartal stabil entwickelt, da man mit einer besseren Effizienz die steigenden Kosten wettgemacht habe.
Sunrise erwartet für das Gesamtjahr einen Umsatz zwischen 1,82 und 1,86 Milliarden Franken. Die Prognose für das bereinigte EBITDA wird auf 592 bis 602 Millionen Franken angehoben. Die Erhöhung stützt sich in erster Linie auf die starken Trends im bisherigen Jahresverlauf. Falls die Ziele erreicht werden, wolle Sunrise voraussichtlich an der Generalversammlung eine Dividende für das Geschäftsjahr 2017 zwischen 3,90 Franken und 4,10 Franken pro Aktie vorschlagen. Die Aussicht auf mehr Dividende und die Anhebung der Ziele lässt den Kurs heute Vormittag um 5,9 Prozent auf 84,5 Franken steigen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1