Sunrise im Clinch mit Huawei

23. September 2013, 13:37
  • telco
  • sunrise
  • huawei
  • ericsson
  • telekom
  • outsourcing
image

Ein Jahr nach dem Beginn des Telekom-Outsourcings soll Sunrise unzufrieden sein mit Huawei - Sunrise soll bei Ericsson eine Gegenofferte eingeholt haben.

Ein Jahr nach dem Beginn des Telekom-Outsourcings soll Sunrise unzufrieden sein mit Huawei - Sunrise soll bei Ericsson eine Gegenofferte eingeholt haben.
Das Telekom-Outsourcing-Abkommen zwischen Sunrise und Huawei steht auf wackligen Füssen. Wie die 'NZZ am Sonntag'.
Nun scheinen aber die Leistungen, die Huawei seit einem Jahr für Sunrise anbietet, nicht zufriedenstellend für Sunrise zu sein. Laut dem Zeitungsbericht, der sich auf Mitarbeiteraussagen stützt, soll Sunrise in den letzten zwei Wochen vier "ungehaltene Briefe" an Huawei geschrieben haben. In diesen soll Sunrise unter anderem eine Forderung über 20 Millionen Franken geltend gemacht und angedroht haben, den Service-Vertrag aufzukünden. Ausserdem schreibt die 'NZZ am Sonntag', dass Sunrise beim Huawei-Konkurrenten Ericsson Mitte September eine Gegenofferte für den Service des neuen Netzes eingeholt habe.
Die beiden Unternehmen reagieren auf Fragen mit einem Statement, wonach es "einen laufenden Prozess zur Optimierung der vertraglich festgelegten Dienstleistungen" gebe. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2