Sunrise lanciert 1-Franken-Mobile-Surf-Schneckentarif

30. September 2011, 13:04
  • telco
  • sunrise
  • technologien
image

Der Telekomanbieter Sunrise lanciert mit "go dayflat" ein neues Prepaid-Abo, mit welchem für einen Franken pro Nutzungstag beliebig lange im Internet gesurft werden kann.

Der Telekomanbieter Sunrise lanciert mit "go dayflat" ein neues Prepaid-Abo, mit welchem für einen Franken pro Nutzungstag beliebig lange im Internet gesurft werden kann. Mit dem neuen Angebot sei Sunrise "deutlich günstiger als andere Surf-Angebote im Tagestarif", schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Surfen im Schneckentempo
Rein auf den Preis bezogen mag das Angebot zwar günstig sein, allerdings limitiert Sunrise die Datenübertragungsgeschwindigkeit auf langsame 256 kbit pro Sekunde. Dies entspricht in etwa der Geschwindigkeit des in die Jahre gekommenen GSM-Datenübertragungsstandards EDGE, dem Vorgänger von UMTS.
Sunrise betont denn auch, dass das Angebot für diejenigen "sehr interessant" sei, "welche lange im Internet verweilen". Lange im Internet verweilen müssen Nutzer in diesem Fall tatsächlich, denn echtes "Surffeeling" wird mit dieser Geschwindigkeit garantiert nicht aufkommen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023