Sunrise lehnt sich an Telefónica an

27. September 2011, 09:20
  • telco
  • sunrise
image

Durch die Zusammenarbeit mit dem spanischen Telco-Riesen soll Sunrise unter anderem billiger einkaufen können.

Durch die Zusammenarbeit mit dem spanischen Telco-Riesen soll Sunrise unter anderem billiger einkaufen können.
Nachdem eine Fusion mit Orange wohl für einige Jahre vom Tisch ist, versucht Sunrise nun, durch eine Zusammenarbeit mit dem international tätigen spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica seine Konkurrenzfähigkeit zu verbessern. Sunrise ist dem sogenannten Telefónica Partner Program beigetreten, das genau für regionale Player geschaffen wurde, wie Sunrise einer ist.
Aktuell bedeutet dies einerseits, dass Sunrise nun Telefónicas globale Beschaffungsabteilung (TGS) für den Einkauf von Netzwerkhardware, IT und anderen Geräten benützen kann. Sunrise sollte aufgrund der Einkaufsmacht von Telefónica von tieferen Preisen profitieren können, muss sich aber natürlich auch der Einkaufstrategie der Spanier anpassen, damit dies klappt. Zweitens kann sich Sunrise nun auf Telefónica stützen, wenn es um die Betreuung potentieller internationaler Grosskunden geht.
Sunrise und auch Orange, die zwei kleinen unter den drei grossen Telcos in der Schweiz, glauben beide - das ist seit dem von der Wettbewerbskommission verhinderten Anlauf zu einer Fusion klar - dass sie alleine auf Dauer nicht erfolgrech gegen Swisscom bestehen können. Die Partnerschaft mit Telefónica soll Sunrise nun weiterhelfen. CEO Oliver Steil kommentiert: "Ein Grund für diese Zusammenarbeit liegt in der Aufrechterhaltung unseres hohen Tempos bei technologischen Verbesserungen. Da sich die Einnahmen aus Sprachtelefondiensten verringern und die Nachfrage nach Datendiensten zu Hause und auf mobilen Geräten steigt, sind umfangreiche Investitionen geplant, um die Infrastruktur, beispielsweise schnelle Mobiltelefonnetze oder Glasfasertechnologie, zu verbessern."
In Zukunft soll die Partnerschaft noch auf weitere Bereiche, zum Beispiel spezielle Produkte und Dienstleistungen von Telefónica, die Sunrise auch hierzulande anbieten könnte, ausgeweitet werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022