Sunrise mag nicht mehr jammern

20. Oktober 2017, 15:26
  • telco
  • sunrise
image

Wir haben Sunrise-Chef Olaf Swantee zu einem Bier eingeladen und gemerkt: Die Nummer zwei im Schweizer Mobilfunk-Markt mag nicht mehr jammern.

Wir haben Sunrise-Chef Olaf Swantee zu einem Bier eingeladen und gemerkt: Die Nummer zwei im Schweizer Mobilfunk-Markt mag nicht mehr jammern.
Wird Sunrise mit Swisscom mithalten und 5G-Netze bauen? Und wenn ja, wann? Welche Pläne hat die Nummer zwei im Schweizer Telekom-Markt in Sachen Cloud-Computing und im B2B-Markt? Und wie geht es dem gebürtigen Holländer Olaf Swantee als Chef eines börsenkotierten Schweizer Unternehmens? Auffallend im Gespräch mit Swantee: Die Tonalität der Kommunikation von Sunrise hat sich geändert. Man mag nicht mehr über Swisscom und die Regulation des Telekom-Marktes jammern, sondern will die Konkurrenz bei den Hörnern, sprich der Qualität der Netze, packen.
Christoph Hugenschmidt hat Olaf Swantee zu einem Bier eingeladen und Inside Channels TV hat gefilmt. Hier geht es zur Sendung auf ein Bier mit Olaf Swantee. (red).

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1