Sunrise: Mehr Gewinn, weniger Umsatz

5. Februar 2009, 08:23
  • telco
  • sunrise
  • geschäftszahlen
  • glasfaser
image

Tele2-CEO Matts Tilly verlässt das Unternehmen Ende Februar

Tele2-CEO Matts Tilly verlässt das Unternehmen Ende Februar
Der Telekommunikationskonzern Sunrise konnte 200 trotz eines Umsatzrückgangs um 4,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken den Gewinn auf 185 Millionen Franken steigern. Dies entspricht einem Zuwachs von 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Wie das Unternehmen heute bekanntgab, verzeichnete man den grössten Kundenzuwachs im Bereich Festnetz, wo man rund 273'000 neue Kunden (plus 59,7 Prozent) zählte. Im Bereich Breitband habe man die Zahl der Neukunden im Vergleich zum Vorjahr um 40,1 Prozent auf 325'000 gesteigert und die Anzahl der Mobilfunkkunden um 243'000 erhöhen können. Der Konzern führt die Zunahmen vor allem auf die Übernahme von Tele2 im vergangenen Jahr, aber auch auf die neu eingeführten Produkte wie 'Free Internet' und 'click&call' zurück.
Im Jahr 2008 hat Sunrise für den Ausbau des Breitband-, Glasfaser- und Mobilfunknetzes rund 205 Millionen Franken investiert und per Ende 2008 153 Ortszentralen mit einem eigenen Glasfaser-Breitbandnetz erschlossen. Per Ende 2008 hätten rund 30 Prozent der Schweizer Haushalte bereits von der Entbündelung der letzten Meile profitieren können, heisst es in der Mitteilung weiter. Effektiv zählt Sunrise per Ende Januar 28'800 entbündelte Leitungen.
2009 will Sunrise seine Investitionsstrategie weiter fortsetzen und die Entbündelung der letzten Meile sowie des Mobilfunknetzes vorantreiben. Bis Jahresende will man rund 80 Prozent der Haushalte entbündelte Produkte anbieten. Weiter will das Unternehmen 18 neue Sunrise centers eröffnen und damit 100 neue Stellen schaffen.
Am 1. Februar wurde zudem die Integration von Tele2 abgeschlossen. Tele2-CEO Matts Tilly und CFO Horst Rzepka werden Sunrise per Ende Februar 2009 verlassen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Also will für bis zu 100 Millionen Euro Aktien zurückkaufen

Der Distributor lanciert einen Aktienrückkauf. Also-Konzernchef Möller-Hergt hält die Papiere derzeit für unterbewertet.

publiziert am 9.8.2022
image

Techinvestor Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Der japanische Konzern muss einen Quartalsverlust in zweistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Viele Tech-Titel schlagen negativ zu Buche.

publiziert am 9.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022