Sunrise mietet "nackte" Glasfaser in Luzern

6. Oktober 2010, 08:22
  • telco
  • glasfaser
  • sunrise
  • luzern
image

Sunrise auch im Luzerner Glasfasernetz auf Layer 1 wie in Basel und St. Gallen. Der zweitgrösste Schweizer Telco will auf Augenhöhe mit Swisscom agieren können.

Sunrise auch im Luzerner Glasfasernetz auf Layer 1 wie in Basel und St. Gallen. Der zweitgrösste Schweizer Telco will auf Augenhöhe mit Swisscom agieren können.
Sunrise hat neu auch mit energie wasser luzern (ewl) eine Absichtserklärung unterzeichnet, um sich auf dem in Entstehung begriffenen Luzerner Glasfasernetz einzumieten. Sunrise möchte in der Leuchtenstadt, wie auch in Basel und St. Gallen, einen Zugang auf Layer-1-Ebene erhalten. Laut Mediensprecher Michael Burkhardt wurde Sunrise in allen drei Städten im Prinzip Layer-1-Zugang zugesichert, die genaue Ausgestaltung der Nutzung, die sich in den Städten unterscheiden kann, muss aber noch ausgehandelt werden. Sunrise möchte über die Glasfasernetze Triple-Play-Angebote aus Telefon- Fernseh- und Internet-Services sowohl für Unternehmenskunden als auch Heimanwender anbieten.
Layer-1-Zugang bedeutet, dass Sunrise eine oder zumindest einen Teil einer "nackten" Glasfaser mietet und sie selbst "beleuchtet", beziehungsweise die grundlegende Infrastruktur für seine Services selbst installiert. Dies bedeutet höhere Investitionen als ein Zugang auf Layer 2, wie ihn kleinere Provider meist nutzen und bei dem die grundlegende Service-Infrastruktur vom Erbauer des Glasfasenetzes, also im Normalfall einem der Stadtwerke, installiert und betrieben wird. Dafür erhält Sunrise wie der grosse Konkurrent Swisscom, der als Miterbauer der meisten Stadtnetzwerke ebenfalls eigene Glasfasern nutzen kann, grössere Freiheit bei der Gestaltung seiner Services, beispielsweise bezüglich Tempi, Service-Levels und natürlich Preisen.
In Luzern werden vom ewl gegenwärtig die Quartiere Matthof-Schönbühl-Hirtenhof sowie Maihof-Rotsee flächendeckend erschlossen. Zusammen mit Swisscom will ewl bis in fünf Jahren den Grossteil der Wohnungen und Unternehmen in der Stadt Luzern mit Glasfasern erschliessen. (Hans Jörg Maron)
.

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022