Sunrise mixt Festnetz- und mobiles Internet

25. Februar 2013, 14:59
  • telco
  • sunrise
image

Sunrise möchte den Markt mit einem Kombiabo aufmischen, das eine mobile Surf-"Flatrate", Festnetztelefon und -Internet vereint.

Sunrise möchte den Markt mit einem Kombiabo aufmischen, das eine mobile Surf-"Flatrate", Festnetztelefon und -Internet vereint.
Sunrise hat neue Abopakete geschnürt. Unter dem Namen "Internet Everywhere" bietet der zweitgrösste Schweizer Telco ab sofort drei Versionen von Kombiabos, die mobiles Surfen mit Tablets oder Notebooks, sowie Festnetz-Internet und -Telefonie vereinen. Ab 21. April wird darin auch noch das Grundangebot von Sunrise TV eingeschlossen sein. (Mobiles Surfen auf Smartphones ist nicht inbegriffen.)
Internet Everywhere "basic" kostet 55 Franken pro Monat. Die Surfgeschwindigkeit zu Hause beträgt 5 Mbps beim Download und 0,5 Mbps beim Upload. Für mobiles Surfen bietet das basic-Abo ein Tempo von bis zu 1 Mbps. Das mobile monatliche Datenvolumen ist theoretisch umlimitiert - praktisch allerdings doch. Sunrise drosselt ab 500 MB die Bandbreite und zwar laut Sunrise-Sprecherin Géraldine Mathys auf ziemlich gemächliche 64 Kbps. Vielsurfer sollten also beim mobilen Surfen tunlichst auf grössere Downloads verzichten.
Bei der Variante "Start" (75 Franken pro Monat) beträgt die Bandbreite zu Hause bis zu 15 Mbps für Download und 1 Mbps für Upload, bei der Variante "Comfort" (95 Franken pro Monat) bis zu 30 Mbps und 3Mbps. Beim Abo "Comfort" kann man zudem auch schneller Mobil surfen (bis 7,2 Mbps) und gratis ins Schweizer Festnetz telefonieren.
Kunden, die auch noch ein Handyabo bei Sunrise haben, erhalten für alle drei Abovarianten einen Rabatt von 15 Franken pro Monat. Bis 25. Mai gibt es zu dem für Neukunden einen Einführungsrabatt von 10 Franken pro Monat für das erste Jahr.
Ab 21. April können Internet Everywhere auf Wunsch auch das Grundangebot von Sunrise TV beziehen. Dafür wird eine Aufschaltgebühr von 149 Franken, aber keine zusätzliche Monatsgebühr fällig. Sunrise TV basic bietet rund 60 Fernsehkanäle, davon bis zu 24 (je nach Standort) in HD-Qualität. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022
image

Meinung: Gegen Schutz vor Elektrosmog hilft ein Aluhut

Heute hat die Unterschriftensammlung für die "Saferphone-Initiative" begonnen. Sie ist unwissenschaftlich und voller Fehler, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 13.9.2022 2