Sunrise setzt stärker auf Internet of Things

11. Februar 2021, 14:26
image

Der Telco schliesst eine Partnerschaft für die Entwicklung von IoT-Lösungen und lanciert eine Management-Plattform für IoT-Simkarten.

Sunrise möchte im IoT-Bereich stärker werden. Der Telco schliesst dafür eine Partnerschaft mit der Virtuellen Fabrik, einem Mechatronik-Netzwerk von Schweizer Firmen aus der Innovation, der Entwicklung und der Fertigung. Sunrise-Kunden sollen nun eine ganze Palette an IoT-Angeboten erhalten, verspricht das Unternehmen.
"Wir nehmen Aufgabenstellungen entgegen und organisieren die passenden Kompetenzen und Ressourcen – so entsteht die Kunden-eigene Virtuelle Fabrik", wirbt Marcel Strebel, Präsident des Netzwerks.
In der neuen Partnerschaft würden marktreife IoT-lösungen für Kunden erarbeitet, von der Idee bis zum serienreifen Produkt, heisst es von Sunrise. "Ein interdisziplinäres Team aus Software-Entwicklern, Industriedesignern, Technikern, Ingenieuren und Spezialisten für Geschäftsentwicklung erarbeitet die Produkt-Innovation in wenigen Schritten. Die Teams teilen Erfahrungen aus vorgängigen Projekterfolgen, arbeiten mit Co-Creation-Methoden und gehen iterativ vor".
Zugleich lanciert Sunrise mit Sunrise IoT Connect eine Management-Plattform mit der IoT-Simkarten per Mausklick aktiviert und verwaltet werden können. Im Managed-Service-Angebot soll ein standortunabhängiger Datenzugriff mit Echt-Zeitauswertung enthalten sein, die um ein personalisiertes Reporting erweitert werden kann.

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

publiziert am 29.9.2022