Sunrise "solide in hartem Umfeld"

22. November 2012, 10:44
  • telco
  • sunrise
  • geschäftszahlen
image

Sunrise konnte Umsatz und Betriebsgewinn steigern.

Sunrise konnte Umsatz und Betriebsgewinn steigern.
Das Ergebnis von Sunrise reisst Oliver Steil, den CEO des zweitgrössten Telekommunikationsunternehmens der Schweiz, zwar nicht zu Begeisterungsstürmen hin, aber zufrieden ist er dennoch: "Angesichts des härter werdenden Marktumfelds haben wir das dritte Quartal mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen."
Sunrise konnte seinen Umsatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres verglichen mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahrs um 6 Prozent auf 1,54 Milliarden Franken steigern. Die Zahl der Kunden wuchs in der gleichen Zeit nur minim, auf nun knapp 3 Millionen. Sunrise konnte also vor allem den Umsatz pro Kunde leicht erhöhen. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibern stieg um 5 Prozent auf 489 Millionen Franken. Den Reingewinn nennt Sunrise in seiner Mitteilung nicht.
Der Telco betont in seiner Zusammenfassung vor allem das Wachstum der Kundenzahl im Bereich Mobile Postpaid (+9 Prozent) und einen "positiven Trendwechsel" im Prepaid-Bereich. Das grösste Umsatzwachstum verzeichnete Sunrise allerdings, vielleicht etwas überraschend, im Bereich der Festnetzdienste.
Die Migration zum neuen Technologiepartner Huawei sei mittlerweile erfolgreich vollzogen worden, so Sunrise. Im September seien die Invesitionen in den weiteren Netzausbau hochgefahren worden. Für das nächste Jahr kündigt der Telco Investitionen in die Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur von etwas über 200 Millionen Franken an.
Unter anderem dürfte der Launch des LTE-Netzes einiges Geld kosten. Sunrise will in den "nächsten Wochen und Monaten" seine ersten Pilotnetze mit der neuen, schnelleren Technologie für die mobile Datenübertragung in Betrieb nehmen. Als Standorte sind Zürich, Zug sowie die Wintersportorte Saas Fee, Verbier, Zermatt, Flims und St. Moritz vorgesehen. Kunden sollen das Sunrise-LTE-Netz ab dem nächsten Frühling in grösserem Stil nutzen können. BIs Ende 2013 will Sunrise LTE in rund einem Dutzend Städten und Gemeinden anbieten können. Zudem soll das UMTS-Netz schweizweit auf den UMTS900 Standard aufgerüstet werden, so dass auch in ländlichen Gebieten höhere Datenraten beim mobilen Surfen erreicht werden können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023
image

Samsung leidet unter den Umständen

Die hohe Inflation und getrübte Konsumlaune machen sich auch bei Samsung bemerkbar. Der Konzern ist für 2023 vorsichtig optimistisch.

publiziert am 31.1.2023
image

Für Sunrise-Angestellte gibt es 2023 mehr Lohn

Die Gewerkschaft und der Telco haben sich auf eine Lohnerhöhung von 2,6% geeinigt. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten abgefedert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023