Sunrise übernimmt Streaming-Anbieter Wilmaa

18. Juni 2020, 12:04
  • sunrise
  • technologien
  • übernahme
  • telco
image

Der Telco will die Technologie von Wilmaa für die Weiterentwicklung eigener Angebote nutzen.

Das Telekomunternehmen Sunrise hat die TV-Streaming-Firma Wilmaa gekauft. Alle zehn Mitarbeiter wechselten zu Sunrise, teilte der Telco mit. Zu den Verkaufskonditionen wurde Stillschweigen vereinbart.
Sunrise ist vor allem an der Technologie von Wilmaa interessiert und will diese für die Weiterentwicklung der eigenen Angebote nutzen. "Die Innovationskraft und technologische Kompetenz des Wilmaa-Teams haben uns überzeugt", lässt sich Sunrise-CEO André Krause zitieren.
Wilmaa sei ein Pionier im Bereich "Over-the-Top"-Fernsehen (OTT), so die Mitteilung. OTT bezeichnet das Anbieten von Video- und Audioinhalten über das Internet, ohne dass diese an den Internetzugang eines spezifischen Internetanbieters gebunden sind. Die Technologie und die Erfahrung des Wilmaa-Teams würden für die Weiterentwicklung der Sunrise OTT-Angebote eine bedeutende Rolle spielen.
Die Marke Wilmaa werde weitergeführt und für die Kunden ändere sich nichts, wird in der Mitteilung betont. Sowohl das werbefinanzierte Free- als auch das zahlungspflichtige Premium-Angebot von Wilmaa blieben verfügbar.  

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022