Sunrise UPC wird Milliarden in der Schweiz investieren

28. Juni 2021, 14:48
  • telco
  • schweiz
  • 5g
  • innovation
image

Mit viel Geld für 5G und das Festnetz soll Sunrise UPC Marktanteile gewinnen. Insbesondere bei einem Kundensegment.

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC will nach Angaben seiner Besitzerin in der Schweiz in den nächsten 5 Jahren rund 3 Milliarden Franken investieren. Damit will die Firma vor allem den Branchenprimus Swisscom angreifen, wie Mike Fries, Chef von Liberty Global, in einem Interview sagte.
Der Mobilfunkausbau von 5G und das Aufrüsten des Festnetzes auf Geschwindigkeiten von zehn Gigabyte verlange riesige Investitionen, sagte der Chef des US-Mutterkonzerns von Sunrise UPC im Interview mit der 'NZZ am Sonntag'. "Wenn wir diese nicht tätigen wollten, könnten wir gerade so gut aussteigen."
Sunrise UPC wolle Marktanteile gewinnen. Im Fokus stehen dabei Geschäftskunden, wo der Marktanteil zuletzt niedrig war. "Aber auch im Privatkundenbereich werden wir aggressiv agieren."
Das Unternehmen habe einen starken Hebel in der Hand: "Wir können beim bisherigen UPC-Kundenstamm für mobile Dienste werben und dem bisherigen Sunrise-Kundenstamm Festnetz-Produkte anbieten. Der kombinierte Kundenstamm bietet sehr viel Potenzial für Cross-Selling."

"Möglich, dass wir Sunrise UPC an die Börse bringen"

Daneben gab Fries ein Bekenntnis zum Engagement in der Schweiz ab: "Wir sind schon 15 Jahre hier. Das ist eine lange Zeit, und wir werden uns jetzt sicher nicht aus dem Schweizer Markt verabschieden." Liberty Global ist bekannt dafür, in der Vergangenheit zahlreiche Firmen gekauft, verkauft und fusioniert zu haben.
Die Schweiz sei ein Kernmarkt für Liberty Global, sagte Fries. "Es ist möglich, dass wir Sunrise UPC an die Börse bringen, um Schweizer Investoren die Möglichkeit zu geben, sich zu beteiligen." Aber auch dann wolle Liberty Global Hauptaktionärin bleiben.
Sunrise-UPC-Chef André Krause hatte im Mai der Nachrichtenagentur 'AWP' erklärt, man verliere derzeit keine Gedanken wegen eines Börsenganges. Für die nächsten Monate sei man damit beschäftigt, die Integration des fusionierten Unternehmens erfolgreich voranzubringen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023