Sunrise verdient weniger

4. August 2005, 09:12
  • telco
  • sunrise
  • geschäftszahlen
image

Starker Rückgang bei Handy-Verkauf, Dial-Up und Festnetztelefonie. Mobilfunk und ADSL im Plus.

Starker Rückgang bei Handy-Verkauf, Dial-Up und Festnetztelefonie. Mobilfunk und ADSL im Plus.
Der Telekommunikationsanbieter Sunrise verdiente im vergangenen zweiten Geschäftsquartal 8,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Dies entspricht einem Gewinnrückgang um 6 Millionen auf 52 Millionen Franken. Der Gesamtumsatz sank ebenfalls um 2,5 Prozent auf 486 Millionen Franken. Sunrise führt den Umsatzrückgang auf den rückläufigen Verkauf von Mobiltelefonen zurück. Ausserdem seien die ohnehin gesunkenen Verkäufe von Mobiltelefonen "durch Fluktuationen und niedriger Marge gekennzeichnet". Sunrise verkaufte 42,2 Prozent weniger Handys als im Vorjahr. Dafür konnte der Umsatz mit Dienstleistungen für Mobilfunkkunden um 10 Millionen Franken (+ 3,5 Prozent) erhöht werden.
Einen kleinen Umsatzrückgang (0,3 Prozent) verzeichnete Sunrise im ganzen Bereich Mobiltelefonie (Dienstleistungen und Handys). Stark gesunken ist hingegen der Umsatz bei der Festnetztelefonie; Er ging um 8,7 Prozent auf 148 Millionen Franken zurück. Die Zahl der Festnetzkunden von Sunrise ging um 10,3 Prozent auf 549'000 zurück. Das sind 63'000 Kunden weniger als im Vorjahr. Etwa gleich viele Kunden (61'000) schlossen hingegen einen Mobilfunkvertrag mit Sunrise ab, was einer Steigerung um 5,2 Prozent entspricht.
Etwas positiver sieht das vergangene Quartal aus, wenn man das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) anschaut. Hier verzeichnete Sunrise einen Anstieg um 2,5 Prozent auf 128 Millionen Franken. Auch die Internetdienstleistungen konnten um 6,1 Prozent auf 41 Millionen Franken erhöht werden. Langsam aber sicher holt die Anzahl ADSL-Kunden diejenige der Dial-Up Kunden ein. Sunrise verzeichnete 37,2 Prozent mehr Breitband-Kunden und zählt nun 166'000. Gleichzeitig sprangen 29,1 Prozent Einwahl-Kunden ab. Davon hat Sunrise noch 255'000. Insgesamt zählt Sunrise aktuell 2,2 Millionen Kunden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023