Surface-Studio-Absatz übertrifft Erwartungen

28. Dezember 2016, 14:48
  • workplace
  • marktzahlen
  • verkauf
image

Das High-End All-in-One-Gerät von Microsoft, Surface Studio, verkauft sich besser, als erwartet.

Das High-End All-in-One-Gerät von Microsoft, Surface Studio, verkauft sich besser, als erwartet. Laut 'Digitimes' waren die Schätzungen eher tief. Basierend auf Bestellungen, so der Bericht, könnte der Absatz des Surface Studios im vierten Quartal 2016 jedoch 30'000 Stück betragen. Für das erste Quartal 2017 habe Microsoft 30'000 Stück bestellt, berichtet 'Digitimes' mit Berufung auf Quellen in der Zuliefererkette.
Insgesamt sinkt der Markt für All-in-One-PCs jährlich um drei bis vier Prozent. Auch für 2017 wird ein rückläufiger Absatz erwartet. Angeführt wird dieses Segment nach wie vor von Apple. Der Hersteller setzt jährlich 3,5 bis vier Millionen All-in-One-PCs ab.
Da die iMac-Produkte von Apple schon länger keine grossen Upgrades erhalten haben, rechnen die Digitimes-Quellen, dass Microsoft Marktanteile von Apple gewinnen wird. Microsoft selbst liefert keine detaillierten Absatzzahlen zu den einzelnen Geräten. Vor den Feiertagen aber meldeten die Redmonder, dass die Vorweihnachtssaison dank dem Surface Book, dem All-in-One-PC Surface Studio und dem Surface Hub so gut wie noch nie verlaufen sei. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Der PC-Markt wird laut IDC weiter schrumpfen

Die Analysten erwarten für 2022 wie auch für 2023 rückläufige PC- und Tablet-Verkäufe.

publiziert am 5.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

PC-Markt in Westeuropa stark geschrumpft

Im zweiten Quartal 2022 ist der PC-Markt in Westeuropa um 18% geschrumpft. Apple hat den Zahlen von Canalys zufolge am meisten gelitten.

publiziert am 23.8.2022