Swico nützlicher, politischer, grösser und kommunikativer

13. Mai 2016, 12:39
  • politik & wirtschaft
  • swico
image

Dottarelli verlässt den Swico-Vorstand, Ex-Microsoft-Journalisten-Flüsterin Barbara Josef neu dabei.

Dottarelli verlässt den Swico-Vorstand, Ex-Microsoft-Journalisten-Flüsterin Barbara Josef neu dabei.
Der Branchenverband Swico baut seine Aktivitäten weiter aus. So gibt es neu die praktische "Arbeitgeber-Plattform". Dort können sich Verbandsmitglieder rasch und online in wichtigen Themen schlau machen. So gibt es Informationen zum Arbeitsrecht von "Bewilligung für Nachtarbeit" bis "Kündigung eines Werkvertrags". Weitere Themen sind etwa Beschaffungswesen (und -Recht), Handelsrecht, IT-Recht, Datenschutz, Umweltschutz oder Bildung. Swico ist im Umweltschutz als Träger von Swico Recycling ein gewichtiger Player in der Schweiz.
Weiter dehnt sich der Verband in die Romandie aus. Neu gibt es die Webseite en français. Vor allem auch das "Swisco Issue Management", mit dem Verband seine eigene Themensetzung managt, wird auch en français angeboten.
Swico mischt auch immer mehr in der Politik mit. So unterstützt der Verband bekanntlich das Referendum gegen das BÜPF.
An der gestrigen Generalversammlung wurde ausserdem ein Ersatz für Vorstandsmitglied Marco Dottarelli) Jean-Marc Hensch als Geschäftsführer und die ehemalige Microsoft-PR-Frau Anna-Katharina Keller als Kommunikationsleiterin. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022