Swiss Entrepreneurs Fund tätigt erste Startup-Investitionen

31. Oktober 2019, 09:15
  • innovation
  • startup
image

Der Schweizer Startup-Fonds Swiss Entrepreneurs Fund macht vorwärts bei der Unterstützung von Schweizer Jungunternehmen.

Der Schweizer Startup-Fonds Swiss Entrepreneurs Fund macht vorwärts bei der Unterstützung von Schweizer Jungunternehmen. Nach Abschluss der Geldsammelphase habe der Swiss Entrepreneurs Fund erstmals Investitionen getätigt und sich an den zwei Firmen Nexxiot und SkyCell beteiligt.
Darüber hinaus sollen indirekt über Drittfonds auch weitere Unternehmen mit Venture- und Wachstumskapital versorgt werden, teilte die Swiss Entrepreneurs Foundation mit. Die nächsten Direktinvestitionen seien bereits in Vorbereitung.
Der Fonds werde zudem in den kommenden Monaten weiteres Kapital von Investoren aufnehmen. Das Closing sei für Ende Jahr vorgesehen. Der Swiss Entrepreneurs Fund hat eine Zielgrösse von 500 Millionen Franken. Zuletzt wurde im Juli kommuniziert, dass man 190 Millionen Franken gesammelt habe.
Erste Investitionen in Techfirmen im Logistikbereich
Die Informatikfirma Nexxiot wurde als Spin-off der ETH im Jahr 2015 gegründet und ist in Zürich ansässig, mit Ablegern in Deutschland und den USA. Nexxiot entwickle und vertreibe eine integrierte Logistiklösung mit IoT-Sensoren für Güterwagen, Container und Luftfrachtpaletten, die als reines Servicemodell bestehend aus Sensormodulen und einer cloud-basierten Analytics-Plattform angeboten werde. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 70 Mitarbeiter.
SkyCell wurde im Jahr 2012 gegründet und ist ebenfalls in Zürich domiziliert, beschäftigt weltweit rund 75 Mitarbeiter und ist auf die Herstellung und Logistik von Kühlcontainern für die Pharmaindustrie spezialisiert. Diese sollen Unternehmen dank IoT-Sensoren und einer Data-Cloud-Lösung den sicheren Transport hochsensibler Güter ermöglichen. Acht der 20 weltgrössten Pharmaunternehmen seien Kunden von SkyCell.
Breit abgestützter Fonds: Mobiliar, CS, UBS...
Der Fonds wurde gemeinsam von der Swiss Entrepreneurs Foundation, Mobiliar, Credit Suisse und UBS lanciert. Er investiert in Schweizer Startups und innovative KMU in der Wachstumsphase, die bereits Produkte am Markt haben und über einen Kundenstamm verfügen. Ankerinvestor ist der Versicherer Mobiliar, der sich abhängig vom Fondsvolumen mit bis zu 100 Millionen Franken beteiligt. Die Mehrheit der Investitionen wird dabei in Firmen getätigt, die ihren Hauptsitz oder einen signifikanten Anteil ihrer Wertschöpfung in der Schweiz haben, wie es weiter heisst.
Der Fonds sei mit der Swiss Entrepreneurs Foundation verbunden, die von Mobiliar, Credit Suisse, UBS, Swisscom, der Gebert Rüf Stiftung und Wenger & Vieli lanciert wurde. Die Stiftung wurde 2017 von Altbundesrat Johann Schneider Ammann mitinitiiert und steht heute unter dem Patronat von Bundesrat Guy Parmelin und wird von Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar, präsidiert. (Keystone-sda/ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Die Schaltsekunde wird abgeschafft

Schaltsekunden haben schon mehrmals zu grossen Problemen in IT-Systemen geführt. In rund 13 Jahren sollen sie aber Geschichte sein.

publiziert am 22.11.2022