Swiss Fibre Net wächst

16. November 2016, 13:59
image

Das Gemeinschaftsunternehmen der lokalen Energieversorger Swiss Fibre Net meldet neue Partner.

Das Gemeinschaftsunternehmen der lokalen Energieversorger Swiss Fibre Net meldet neue Partner. Das Verbreitungsgebiet sei damit um 75'000 Haushalte angewachsen. Neu gehören unter anderem GA Weissenstein, Solothurn, SEICA SA, Gland, und Swss4net, Inhaber der Baden Fibre Networks, Baden und Ticino Fibre Networks, Chiasso zum Verbund von Swiss Fibre Net (SFN).
Mit den neuen Kooperationspartnern vereine SFN knapp 875'000 Haushalte im Glasfaser-Netzverbund in allen drei Sprachregionen der Schweiz. Die Partner erhalten Zugang auf das national ausgerichtete Portfolio von SFN, das Glasfaser-Zugangsleitungen für überregional und schweizweit tätige Service-Provider und Mobilfunkanbieter umfasst. Hauptbestandteil, wie das Unternehmen schreibt, sei ein einheitlicher Zugang zu den Glasfasernetzen, die über SFN verbunden sind.
Neu ist SFN.LEX.Backhaul, wie der Netzverbund weiter mitteilt. Mit einem modularen Aufbau stelle LEX.Backhaul neben der Vernetzung der FTTH-Zentralen auch deren Verbindungen mit ihrem Backbone sowie einen Kolokationsservice in SFN-FTTH-Zentralen zur Verfügung. Ab sofort seien Verbindungen zu allen FTTH-Zentralen der Netzpartner verfügbar. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022