Swiss führt WLAN über den Wolken ein: Wahrscheinlich kostenpflichtig

9. Juli 2015, 14:44
  • telco
  • swiss
image

Die Swiss gibt drei Airbus A340 an Edelweiss ab und ersetzt sie durch neun Langstrecken-Flugzeuge des Typs 777-300ER.

Die Swiss gibt drei Airbus A340 an Edelweiss ab und ersetzt sie durch neun Langstrecken-Flugzeuge des Typs 777-300ER. Sechs davon werden bereits ab Januar 2016 zuerst nach New York und Montreal und ab Sommerflugplan nach Bangkok, Hongkong, Los Angeles, San Francisco, São Paulo und Tel Aviv eingesetzt.
Das neue Flaggschiff wird insgesamt 340 Passagieren Platz bieten - acht in der First, 62 in der Business und 270 in der Economy-Class. Eine Premiere für die Fluggesellschaft ist dabei vor allem, dass die Passagiere im neuen Flugzeug drahtlosen Internetzugang haben werden, wie die Swiss an einer Medienkonferenz am Donnerstag in Kloten bekannt gab. Gratis wird das neue Angebot aber voraussichtlich nicht sein. "Die Preisgestaltung sowie die jeweiligen Modalitäten sind derzeit noch in Evaluation. Wir werden unseren Kunden einen branchenüblichen und vernünftigen Preis anbieten können", schreibt ein Mediensprecher an inside-it.ch. Zum Vergleich: Bei Gogo Inflight Internet gibt es aktuell 60 Minuten für fünf Dollar, 24 Stunden bei derselben Airline für 24 Stunden und für knapp 50 Dollar einen Ein-Monats-Pass für eine Airline. (sda/mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023