Swiss Infosec und United Security Providers partnern

8. September 2008, 05:09
  • security
  • swiss infosec
  • united security providers
image

United Security Providers und Swiss Infosec haben ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Events, Ausbildung und Projekte intensiviert.

United Security Providers und Swiss Infosec haben ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Events, Ausbildung und Projekte intensiviert. Das im luzernischen Sursee beheimatete Consulting- und Ausbildungsunternehmen Swiss Infosec und das Berner IT-Security-Unternehmen spannen bei Security-Veranstaltungen und Fachausbildungen zusammen. Bereits im Juni dieses Jahres wurde eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema Network Access Control (NAC) durchgeführt. Bei der Entwicklung und der Durchführung von zukünftigen Events zu verschiedenen Themen der technischen IT-Security kommen nun die mit der Partnerschaft verbundenen Synergien zum Tragen, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung.
Die zwei Unternehmen ergänzen sich auch in der Projektarbeit: Swiss Infosec bietet in erster Linie organisatorisch-konzeptionelle Beratung für "Integrale Sicherheit" sowie eine breite Palette an Dienstleistungen. United Security Providers hingegen bringt standardisierte und skalierbare Produkte sowie Dienstleistungen gezielt zum Einsatz. Dadurch werden der sichere Netzwerkzugang, der Schutz webbasierter Anwendungen und die sichere Unternehmensvernetzung garantiert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1