Swiss Made Software blickt trotz Euro-Krise ins Ausland

6. Februar 2015 um 12:20
  • channel
  • swiss made software
image

Das Label Swiss Made Software hat letztes Jahr die Anzahl Trägerunternehmen um rund zwölf Prozent auf über 240 steigern können.

Das Label Swiss Made Software hat letztes Jahr die Anzahl Trägerunternehmen um rund zwölf Prozent auf über 240 steigern können. Zugleich habe im vergangenen Jahr das Thema Export einen Schwerpunkt gebildet, resümiert Swiss Made Software in einer Mitteilung. Ausserdem seien nun deutliche Akzente für die Bekanntmachung des Labels insbesondere im Ausland gesetzt worden.
Konkret sei das durch die Veröffentlichung des ersten englischsprachigen Buchs geschehen. Das wird unter anderem an der Lift14 in Barcelona verteilt. Zudem habe man mit Switzerland Global Enterprise für 14 Unternehmer eine Reise nach London organisiert, die sich über den über dortigen Markt informierten und sich mit aktuellen Informationen zum Thema "Fintech-Capital" versorgt haben.
Neu seien zudem 2014 eine interaktive Webkarte aufgeschaltet worden, auf der sich Produkte und Dienstleistungen finden lassen und Interessierte sich Praktikumsstellen zur Durchführung von Diplomarbeiten bei Schweizer Softwareunternehmen suchen können. Inzwischen würden hier über 40 Firmen ihr Interesse an Bewerbern signalisieren.
Im neuen Jahr fokussiere man das das Thema "Public Innovations" und werde sicher auch die Auswirkungen der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) im Auge haben. Diesbezüglich gäbe es ernsthafte Besorgnisse in der Branche. Doch würden sich die Konsequenzen des SNB-Schrittes jetzt noch nicht absehen lassen, sagt Christian Walter, Managing-Partner von Swiss Made Software, zu inside-channels.ch. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Security-Firmen Exabeam und Logrhythm fusionieren

Investor Thoma Bravo legt die beiden SIEM-Konkurrenten zusammen.

publiziert am 16.5.2024
image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024