Swiss Made Software unterstützt BÜPF-Referendum

14. Oktober 2015, 09:52
  • politik & wirtschaft
  • swiss made software
image

Der Verband Swiss Made Software schliesst sich den Gegnern der Revision des Bundesgesetztes betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) an.

Der Verband Swiss Made Software schliesst sich den Gegnern der Revision des Bundesgesetztes betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) an. Swiss Made Software verurteilt "die Aufhebung der Unschuldsvermutung" durch das BÜPF und hält es nicht für zielführend. Totalüberwachung würde kaum zu Erfolgen führen, wie Studien zu Deutschland, den USA und der Schweiz zeigen würden.
Ausserdem schade die Revision den Chancen der Schweiz, sich mit ihrem bisher starken Datenschutz als Data Haven, einen sicheren Hafen für Daten, zu profilieren, schreibt der Verband in einer Pressemitteilung. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

EPFL startet "Future of Health Grant"-Programm

10 Startups sollen gefördert werden und am EPFL Innovation Park soll ein Ökosystem für digitale Gesundheit entstehen.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022