"Swiss Media Cloud" schnell gewachsen

3. Dezember 2013, 13:59
  • cloud
  • business
image

Anfang dieses Jahres hat Swiss TXT Multimedia Solutions ein spezifisch für Schweizer Medienhäuser konzipiertes Infrastructure-as-a-Service-Angebot lanciert.

Anfang dieses Jahres hat Swiss TXT Multimedia Solutions ein spezifisch für Schweizer Medienhäuser konzipiertes Infrastructure-as-a-Service-Angebot lanciert. In den ersten 11 Monaten dieses Jahres ist die "Swiss Media Cloud" nun bereits deutlich gewachsen, wie das Unternehmen mitteilt. Die Zahl der virtuellen Server habe sich zwischen Januar und November von 50 auf 850 erhöht, der monatliche Datenverkehr von 300 auf 1220 Terabyte vervierfacht. Mittlerweile werde die Swiss Media Cloud von einigen der meistfrequentierten Medienwebseiten benützt. Die Namen dieser Sites nennt das der Schweizerischen Radio- und Fersehgesellschaft (SRG SSR) gehörende Unternehmen aber nicht.
Die Plattform der Swiss Media Cloud basiert auf Open-Source-Technologie. Medienhäuser können über ein Self-Service-Portal Computing-, Storage- und Networking-Ressourcen buchen. Zum Angebot gehören auch optionale Content Delivery Services (Caching, Streaming, Podcasts). Die Services werden im Stundentakt nutzungsbasiert abgerechnet. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022