Swiss Re: Windows Phones und BYOD statt BlackBerrys

13. Februar 2015, 08:21
  • blackberry
image

Wie inside-it.

Wie inside-it.ch bereits im Dezember berichtete, migriert der Schweizer Rückversicherer Swiss Re von BlackBerry-Geräten auf Windows Phones. Wie das Unternehmen nun in einer Mitteilung schreibt, setzt man dabei auf "Bring your own device": Künftig haben die Angestellten die Wahl zwischen einem Windows-Phone-Firmengerät oder ihrem eigenen.
Konkret plant Swiss Re die letzten rund 2500 BlackBerry-Geräte bis Ende Mai durch den neuen Firmenstandard Nokia Lumia 635 oder aber ein privates Smartphone oder Tablet zu ersetzen. Die rund 7000 mobilen Geräten sollen dann mit der "Enterprise Mobility Management"-Lösung von MobileIron zentral verwaltet werden.
Swiss Re erwartet, dass sich rund 80 Prozent der Mitarbeitenden für die Nutzung eines privaten Geräts entscheiden werden. Schon jetzt verwaltet die IT-Abteilung von Swiss Re 4500 iPhones und iPads mit der MobileIron-Plattform, die seit 2009 im Einsatz ist. Auch Android könne in "nicht allzu langer Zukunft" eine weitere Option bei Swiss Re werden, heisst es in der Mitteilung.
Swiss Re will ausserdem auch alle Geräte von Lotus Notes auf Exchange migrieren. Es sei geplant, hauseigene Produktivitäts-Lösungen wie beispielsweise ein sicherer mobiler Browser und eine Dokumentenmanagement-Lösung durch MobileIron-Produkte zu ersetzen. Des Weiteren sollen selbst entwickelte Apps wie eine Vertriebs-App und eine iPad-Anwendung für die Unterstützung von Aufsichtsratssitzungen auf MobileIrons Containerisierungstechnologie und das Tunnel-Per-app-VPN umgestellt werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Blackberrys Sargdeckel wird zugenagelt

Ende Jahr stellt der kanadische Hersteller seine Unterstützung für seine Blackberry-Geräte ein. Damit werden diese unbrauchbar.

publiziert am 13.10.2021
image

Blackberry bietet Gratis-Tool für Reverse Engineering von Malware

"PE Tree" ist Open Source und soll den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Abwehr von Attacken reduzieren.

publiziert am 4.8.2020
image

Facebook gab 60 Hardware-Herstellern Zugriff auf User-Daten

Hat Facebook in den letzten zehn Jahren Partnerschaften mit mindestens 60 Hardware-Herstellern abgeschlossen, welche auf sensible Facebook-Nutzerdaten zugreifen durften? Dies jedenfalls schreibt die 'New York Times'.

publiziert am 4.6.2018
image

Jetzt soll auch Palm ein Comeback feiern

Die Generation 45plus kann sich noch an die Zeiten erinnern, als der mobile Markt dominiert wurde von Nokia, BlackBerry und Palm.

publiziert am 31.8.2017