Swiss Res grosse Datenmigration

10. September 2015 um 12:34
  • technologien
  • elca
image

Ende nächstes Jahr will der Versicherungskonzern Swiss Re seine internen, weltweit verfügbaren Daten auf ihre 2014 eingeführte und auf SharePoint 2013 basierte Informations- und Kollaborationsplattform migrieren.

Ende nächstes Jahr will der Versicherungskonzern Swiss Re seine internen, weltweit verfügbaren Daten auf ihre 2014 eingeführte und auf SharePoint 2013 basierte Informations- und Kollaborationsplattform migrieren. Es gehe um die Datenmigration von 250 Millionen Dateien im Umfang von über 280 TByte, wie es in einer Mitteilung heisst. Laut Insidern beläuft sich das Projektvolumen trotz der riesigen Datenbestände allerdings auf nur rund zwei Millionen Franken.
Zum Einsatz soll ein Software-Tool des IT-Dienstleisters Elca kommen, womit die Daten automatisch auf die neue Plattform transferiert werden können. Damit würden zunächst über 5'000 in das Projekt involvierten Mitarbeiter von Swiss Re als "Content-Owner" in die Lage versetzt, ihre Daten zu prüfen, bereinigen und an den neuen Bestimmungsort zu transferieren. Die "eigentliche Migration" werde dann aber von dem Tool übernommen, das vorab die Eingaben der Mitarbeiter validiere, um die Fehlerquoten zu reduzieren, wie es weiter heisst. Es seien zudem Analysen und Auswertungen über den aktuellen Status der Migrationen möglich, was das Projektmanagement erleichtere, so Elca weiter. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

OpenAI darf Reddit-Daten nutzen

Die beiden Unternehmen wollen eng zusammenarbeiten – und voneinander profitieren.

publiziert am 17.5.2024
image

Studie: Was Menschen im EPD verheimlichen

Forschende haben untersucht, wie ehrlich Menschen bei ihren EPD-Einträgen sind. Dabei hat sich gezeigt: Je stigmatisierter eine Krankheit ist, desto seltener wird sie eingetragen.

publiziert am 16.5.2024
image

Epic führt zu Datenschutzdiskussionen am Inselspital

Der Berner Datenschützer äussert sich zum Einsatz des US-Klinik-Informationssystems Epic am Inselspital. Es führt zu einem Paradigmenwechsel, bei dem das Spital nachjustieren musste.

publiziert am 16.5.2024 1