Swissbit vereint Klang und Klinge

16. Februar 2006, 13:49
    image

    Wer in Zukunft seinen Cervelat mit dem Sackmesser anschneidet, kann dabei den am besten dazu passenden Song hören.

    Wer in Zukunft seinen Cervelat mit dem Sackmesser anschneidet, kann dabei den am besten dazu passenden Song hören. Und wer nebenan sitzt, darf auch gleich mithören. Wie das geht? Mit dem neuen "SWISSMEMORY s.beat MP3 Digital Audio Player" (kurz: s.beat) von Swissbit. Das kleine Ding (Bild) ist nämlich ein Musik-Player, ein Radio, ein USB-Datenspeicher, ein Voice-Recorder – und ein Taschenmesser. Die moderne Schweizer Technologie von Swissbit wurde mit der uralten Handwerkskunst von Victorinox vereint.
    Laut Swissbit ist der s.beat ein "vollkommenes Vergnügen für alle Sinne". Er ist in den Ausführungen mit 1, 2 oder 4 Gigabyte Speicher erhältlich. Der integrierte Akku kann bequem per USB-Anschluss über den PC aufgeladen werden uns soll acht Stunden halten. Sollte die USB-Schnittstelle sich hartnäckig verstecken, kann man das mitgelieferte USB-Verlängerungskabel verwenden.
    Mitgeliefert wird auch ein Kopfhörer, eine Fernbedienung (in der Form des Victorinox-Logos) mit zweitem Kopfhörer-Anschluss, ein multifunktionaler Adapter für alle Steckdosen (geht auch für den Fön oder den Rasierapparat), ein Gürtelclip und ein justierbares Gummiarmband für die Nutzung beim Sport. Den s.beat gibt es übrigens auch als Vollausstattung mit den "wichtigsten Werkzeugen" (Messer, Schere, Feile), die man vor einem Flug abtrennen kann. Auf der Swissbit-Website findet man weiteres optionales Zubehör.
    Die 1- und 2-GB-Versionen sind bereits im Handel erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 163 bzw. 235 Euro für die Vollausstattung. Die 4-GB-Version kommt im Frühjahr. Bestaunen kann man den s.beat übrigens an der CeBIT im März am Stand von Swissbit. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    All for One legt Schweizer Töchter zusammen

    Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    Nach 2 Jahren: Vontobel-Digitalchef geht schon wieder

    Der Leiter des Bereichs "Digital Investing" Toby Triebel verlässt die Familienbank Vontobel per Ende November. Der Nachfolger François Rüf kommt aus dem eigenen Haus.

    publiziert am 28.9.2022
    image

    EU plant Haftungsregeln für künstliche Intelligenz

    Die EU-Kommission will Private und Unternehmen besser vor "Schäden" durch KI schützen. Gleichzeitig soll das Vertrauen in neue Technologien gestärkt werden.

    publiziert am 28.9.2022
    image

    Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

    Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

    publiziert am 28.9.2022