Swisscom auf Angriffskurs in der Cloud

7. April 2015, 15:57
  • cloud
  • swisscom
  • f&e
image

Kundenzahl verdoppelt, IaaS-Preise werden gesenkt.

Kundenzahl verdoppelt, IaaS-Preise werden gesenkt.
Wieviel Umsatz Swisscom mit Cloud- und insbesondere Infrastructure-as-a-Service-Kunden genau macht, hat der grösste Schweizer Telco bisher noch nicht erklärt. Laut einer Mitteilung von heute scheint 2014 aber ein erfolgreiches Cloud-Jahr für Swisscom gewesen zu sein: Gemäss Stefan Ruckstuhl, verantwortlicher Produktmanager für das Swisscom Cloud-Angebot "Dynamic Computing Services", haben sich der Kundenbestand und das Volumen 2014 verdoppelt.
Die dadurch entstandenen Skaleneffekte, so Ruckstuhl, wolle man jetzt weitergeben. Sowohl für Rechenleistung als auch für Online-Speicher seien die Preise um bis zu 40 Prozent gesenkt worden. Zudem rechnet Swisscom jetzt nicht mehr auf Tages- sondern Stundenbasis ab. Dies sollte für einige Kunden zu weiteren Einsparungen führen.
Die Preissenkungen erfolgen anlässlich der Einführung einer neuen Generation der Dynamic Computing Services, die auch technische Neurungen mit sich bringt. Unter anderem haben Storage-Kunden über ihr Cloud-Portal jetzt jeweils zwei Tage lang Zugriff auf Snapshots, die jede Stunde gemacht werden. So sollen sie flexibel und schnell Files oder ganze virtuelle Server wiederherstellen können.
Auch für Kunden der Dynamic Datacenter Services gibt es Neuerungen. So müssen IT-Verantwortliche ihre benötigten Computing-Leistungen nicht mehr zwingend vorab im Portal reservieren, sondern können ihr virtuelles Datacenter auch anhand von vier unterschiedlichen vCPU-Performance-Klassen aufsetzen. Laut Swisscom werden nur die effektiv verwendeten Ressourcen verrechnet. Zudem wird auch für die Datacenter-Services auf eine stündliche Abrechnung gewechselt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Drohnenschwarm erledigt Bauarbeiten und Reparaturen

In Zukunft sollen Drohnen wie Bienen zusammenarbeiten können, um Bauten zu errichten. Wie ihre tierischen Vorbilder würden sich die Fluggeräte die Arbeit teilen.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1