Swisscom-Ausfall: "Es war ein Softwareproblem"

25. Mai 2016 um 12:46
  • telco
  • swisscom
  • technologien
  • störung
image

Ab gestern Mittag hatte Swisscom mit einer massiven Störung zu kämpfen.

Ab gestern Mittag hatte Swisscom mit einer massiven Störung zu kämpfen. Nun konnte der Telco die Ursache für das Problem eruieren. Laut Konzernchef Urs Schaeppi war ein Softwareproblem der Grund für die Panne, wie er heute an einer Konferenz in Bern sagte. Er entschuldigte sich zugleich für den Vorfall.
Gestern teilte Swisscom mit, dass das Problem technisch der "Ethernet Access Plattform" zugeordnet werden könne. Diese Plattform ist für den Zugang der Geschäftskunden auf das Breitband-Internet verantwortlich. Wie uns Swisscom-Sprecher Armin Schädeli heute auf Anfrage mitteilt, konnte der Ursprung in einem Netzbereich in Lausanne lokalisiert werden. Die Störung hatte zu einer instabilen Situation im Access-Netz geführt.
Die Swisscom-Störung begann gestern gegen 12.00 Uhr. Einzelne Regionen konnten im Verlaufe des Nachmittags nach und nach wieder aufgeschaltet werden, so Schädeli zu inside-it.ch weiter. Gegen 19.00 Uhr konnten die Kunden von wenigen Ausnahmen abgesehen wieder auf das Internet zugreifen. Wegen des Unterbruchs stiegen auch in verschiedenen Städten die Geldautomaten aus, die an das Swisscom-Netz angeschlossen sind. Das Festnetz und die Mobilverbindungen waren hingegen nicht tangiert.
Allfällige Schadensersatzforderungen
Während die Systeme wieder stabil laufen, bleibt vorerst offen, ob Swisscom mit Schadenersatzforderungen konfrontiert wird. Im Geschäftskundenbereich arbeite der Telco meist mit Servicevereinbarungen. Würden diese nicht eingehalten, müssten teilweise Penaltys bezahlt werden, sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur 'sda'. Allfällige Schadenersatzforderungen der Kunden würden im Einzelfall geprüft. Zu möglichen Kosten, die daraus resultieren, wollte sich Swisscom nicht äussern. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Google lässt Gemini keine Bilder von Personen mehr machen

Diversität ist gut, aber Gemini scheint es damit etwas übertrieben zu haben.

publiziert am 23.2.2024
image

Die 50 wichtigsten Wissenschafts- und Technologiezentren der Welt

Gemessen an der Anzahl international angemeldeter Patente und wissenschaftlicher Publikationen dominieren Asien und die USA. Europa und die Schweiz sind abgeschlagen.

publiziert am 23.2.2024
image

Bezahl-Apps werden bei Unternehmen immer beliebter

Bei der Bezahlung in der Schweiz haben Apps die Kredit- und Debitkarten überholt. Den höchsten Marktanteil hat laut der Nationalbank Twint.

publiziert am 23.2.2024