Swisscom-Beteiligung an PubliGroupe liegt bei 90,59 Prozent

11. August 2014, 07:03
  • swisscom
image

Die Übernahme des Werbevermarkters PubliGroupe durch Swisscom ist einen Schritt weiter.

Die Übernahme des Werbevermarkters PubliGroupe durch Swisscom ist einen Schritt weiter. Gemäss dem definitiven Zwischenergebnis wurden Swisscom bis zum Ablauf der Frist am 5. August im Rahmen des öffentlichen Angebots 71,53 Prozent der Aktien, auf die sich das Angebot bezogen hatte, angedient.
Die Beteiligung von Swisscom an PubliGroupe beläuft sich damit per Ende der Angebotsfrist auf 90,59 Prozent, wie das Telekommunikationsunternehmen am Montag mitteilte.
Damit hat sich seit der Publikation des provisorischen Zwischenergebnisses am 6. August an diesen Zahlen nichts mehr geändert. Das Angebot sei somit unter Vorbehalt gewisser bis zum Vollzug geltenden Bedingungen zustande gekommen, heisst es weiter.
Die Nachfrist von zehn Börsentagen zur nachträglichen Annahme des Angebots beginnt am morgigen Dienstag und dauert bis am 25. August. Laut der Mitteilung wird der Vollzug voraussichtlich am 8. September stattfinden.
Der Kauf der Aktien und die Übernahme der PubliGroupe erfolgt in Einklang mit deren Verwaltungsrat, der das Swisscom-Angebot im Juli gutgeheissen hatte. Die PubliGroupe, die nach dem Verkauf des Inseratevermittlungsgeschäfts Publicitas noch aus einer Beteiligung an der Internetplattform Local.ch und diversen kleinen meist im Marketing tätigen Unternehmen besteht, hat einen Wert von rund 475 Millionen Franken.
Swisscom und Tamedia sind hauptsächlich am Verzeichnisdienst Local.ch interessiert, der derzeit je zur Hälfte der PubliGroupe und der Swisscom gehört. Nach dem Kauf der PubliGroupe will Swisscom Local.ch mit dem Verzeichnisdienst Search.ch von Tamedia zusammenlegen.
Die erste Geige im neuen Gemeinschaftsunternehmen wird die Swisscom spielen - sie wird 69 Prozent am geplanten Gemeinschaftsunternehmen halten, derweil Tamedia sich mit 31 Prozent begnügen muss. Zusammen sollen Local.ch und Search.ch zu einer Schweizer Alternative zu Google werden. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6
image

Quickline bläst zum Angriff auf Swisscom

Der Kabelnetzverbund Quickline weitet sein Angebot auf die ganze Schweiz aus.

publiziert am 8.9.2022 3