Swisscom bleibt IT-Dienst­leister der Finma

26. September 2019, 09:49
image

Der Telco sichert sich erneut das Outsourcing der Schweizerischen Finanz­markt­aufsicht. Der Vertrag beläuft sich auf 67 Millionen Franken.

Der Telco sichert sich erneut das Outsourcing der Schweizerischen Finanz­marktaufsicht. Der Vertrag beläuft sich auf 67 Millionen Franken.
Bereits 2012 angelte sich Swisscom den Outsourcing-Deal der Schweizerischen Finanzmarktaufsicht Finma. Nun hat sich der Telco erneut in einer Ausschreibung "Betrieb 2020" gegen ein anderes Angebot durchgesetzt. Wie aus der Publikation auf Simap hervorgeht, übernimmt Swisscom den Betrieb und den Unterhalt der gesamten ICT-Infrastruktur der Finma sowie den Betrieb von Applikationen als Generalunternehmer.
Der Telco war bereits IT-Dienstleister der Finma für ein Volloutsourcing im IT-Infrastrukturbereich und teilweise auch für Applikationen, ergänzt Finma-Sprecher Tobias Lux auf Aufrage. In Bezug auf die bereits bestehenden Leistungspakte habe sich nicht viel verändert. Dem Lifecycle, der Ökologie und der Nachhaltigkeit werde neu besondere Beachtung geschenkt, fügt Lux an.
Der Zuschlag beläuft sich auf 66,9 Millionen Franken und besteht aus Basis-Leistungen über 36,9 Millionen Franken. Hierzu gehören laut Simap-Publikation Netzwerk-, Datacenter-, Server- & Storage, Application-, Communication-, Print- sowie Workplace-Services.
Hinzu kommen Leistungspakete für Managed Security Services und "Project & Innovation Services" mit einem Vergabevolumen von bis zu 30 Millionen Franken. Darüber würden die Digitalisierung, der Ersatz von Netzwerkkomponenten, der Clients, der Mobile-Device-Management-Lösung und der Multifunktionsgeräte realisiert, ergänzt Lux. Anstehende Projekte, wie in SAP S4/Hana, hätten Aufwände bei der IT-Infrastruktur zur folge. Diese Investitionen seien ebenfalls im Leistungspaket Project & Innovation Services vorgesehen. Hinzu kämen Investitionen in den Schutz für Daten, Systeme und Prozesse, die aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Prozesse der Finma erforderlich seien. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5