Swisscom bringt Handyabo mit unbeschränkter Nutzung in der EU

31. Januar 2019, 08:38
  • telco
image

Die Swisscom schafft die ungeliebten Gebühren für die Nutzung des Handys in der EU ab.

Die Swisscom schafft die ungeliebten Gebühren für die Nutzung des Handys in der EU ab. Der "blaue Riese" bringt ein Abo, bei dem die Kunden im Ausland so surfen könnten wie daheim, sagte Produktchef Dirk Wierzbitzki vor den Medien in Zürich.
Die Datenmenge ist allerdings auf 40 Gigabyte (GB) pro Monat beschränkt. Danach wird das Tempo gedrosselt. Das seien immerhin rund zwei Stunden Netflix pro Tag, sagte Wierzbitzki. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).
Das neue Abo kostet 80 Franken pro Monat ohne Kombirabatt. Es zielt damit auf die Preisklasse des bisherigen M-Abos, das 90 Franken kostet. In diesem Abo war die Zahl der Roamingtage des inbegriffenen Datenvolumens auf 60 beschränkt.
Mit dem neuen Abo "inOne mobile go" würden die Bedürfnisse von rund 80 Prozent der Swisscom-Kunden abgedeckt. Das neue Abo löst die bisherigen 1,8 Millionen Abos inOne mobile XS bis XL ab. Es kommt am 25. Februar auf den Markt. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023