Swisscom erfindet das bodenlose (Bier-)Fass

19. Juni 2014, 10:21
  • channel
  • swisscom
image

Feldschlösschen und Swisscom basteln ein automatisches Nachschub-Fass.

Feldschlösschen und Swisscom basteln ein automatisches Nachschub-Fass.
Für immer Bier: Swisscom hat in Zusammenarbeit mit Feldschlösschen ein bodenloses Fass erschaffen. Hierfür wurde ein Bierfass mit Sensoren ausgestattet und diese messen den herrschenden Füllstand, den Druck und die Temperatur. Über die Applikation "myBeer" kann der Wirt die Informationen seines Gerstensafts abrufen.
Neigt sich das Fass dem Ende, bestellt es automatisch, bei Feldschlösschen, Nachschub. Das geschehe über Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation. Damit ersparen sich Wirt und Feldschlösschen viel Zeit und somit Geld, versprechen die Unternehmen.
Der Bierbrauer beliefert 300 Kunden mit dem endlosen Füllhorn. Es ist aber weit mehr geplant. Manfred Weiss, Service Director von Feldschlösschen, will Europa mit dem Produkt erobern. Swisscom ist ebenfalls von der Technologie überzeugt. Bis 2020 soll es mehr SIM-Karten für M2M-Kommunikation geben als für Menschen, prognostiziert das Unternehmen. (csi)
(Foto: Creative Commons Lizenz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022