Swisscom erster Fortinet MSSP-Platinum-Partner

14. September 2016, 07:36
  • security
  • fortinet
  • swisscom
image

Als erster Managed Security Service Provider (MSSP) in der Schweiz hat Swisscom die höchste Zertifizierung von Fortinet erhalten.

Als erster Managed Security Service Provider (MSSP) in der Schweiz hat Swisscom die höchste Zertifizierung von Fortinet erhalten. Im Rahmen der Vereinheitlichung des Partnerprogramms hatten die Netzwerksicherheitsspezialisten diesen Platinum-Status Anfang 2015 eingeführt. Er werde nur ganz wenigen Partnern vorbehalten sein, hiess es damals.
Mit Swisscom bestehe bereits eine langjährige operative Zusammenarbeit, die nun auch auf den Managed-Service-Bereich ausgedehnt werde, heisst es in einer Mitteilung. Für Swisscom bedeutet diese Partnerschaft den Ausbau des bereits bestehenden MSSP-Angebots im Zürcher Security Operation Center. Laut Fortinet hat Swisscom über die Platinum-Partnerschaft Zugriff auf spezielle MSSP-Produkte und Lizenzmodelle. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022