Swisscom gewinnt Kunden, verdient aber weniger

8. November 2012, 10:38
  • telco
  • swisscom
  • geschäftszahlen
image

Leichter Umsatzrückgang, aber markant weniger Gewinn des Swisscom-Konzerns. Auch bei Swisscom IT Services gehen die Umsätze zurück.

Leichter Umsatzrückgang, aber markant weniger Gewinn des Swisscom-Konzerns. Auch bei Swisscom IT Services gehen die Umsätze zurück.
Man verliere jedes Jahr 100'000 Festnetz-Kunden, beklagte sich kürzlich Swisscom-Chef Carsten Schloter in einem Interview mit dem 'Tages-Anzeiger'.
Swisscom leidet nach wie vor unter der Preiserosion, die diesmal 280 Millionen Franken ausmachte. Allerdings konnte der Konzern dies mit Einnahmen aus Wachstumsgeschäften in der Höhe von 255 Millionen Franken fast kompensieren.
Umsatz- und Gewinnrückgang
Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn musste Swisscom Rückgänge hinnehmen. Der Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres sank im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf 8,4 Milliarden Franken. Unter dem Strich sank der Gewinn um über 9 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Franken. Derweil konnte Swisscom aber bei der Zahl der Kunden zulegen; im Mobilfunkbereich um 2,9 Prozent auf 6,2 Millionen. Bei Swisscom TV ist die Zahl der Kunden sogar um fast einen Drittel auf 728'000 angestiegen. Die Zahl der Festnetz-Breitbandanschlüsse wuchs um 4,5 Prozent auf 1,71 Millionen. Selbst bei der kriselnden italienischen Tochter Fastweb gab es im Jahresvergleich 9,2 Prozent mehr Kunden (aktuell 1,7 Mio.).
Bei der IT-Tochter Swisscom IT Services hält der Umsatzrückgang an. Der Umsatz mit externen Kunden verringerte sich hier um 13 Millionen Franken oder 3,3 Prozent auf 387 Millionen Franken, heisst es im Zwischenbericht. Dieser Rückgang sei im Wesentlichen auf tiefere Umsätze im Projektgeschäft aufgrund des schwierigen Marktumfeldes zurückzuführen. Trotzdem glaubt Swisscom daran, dass IT-Dienstleistungen künftig wieder zum Wachstum beitragen werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023
image

Samsung leidet unter den Umständen

Die hohe Inflation und getrübte Konsumlaune machen sich auch bei Samsung bemerkbar. Der Konzern ist für 2023 vorsichtig optimistisch.

publiziert am 31.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023